Alltags-Vergleich

Hat die moderne Technik unser Leben verbessert?

Für die meisten Menschen gehört das Smartphone mittlerweile dazu.

Für die meisten Menschen gehört das Smartphone mittlerweile dazu.

Foto: WAZ FotoPool

Bad Laasphe.   Heute kochen wir Kaffee mit Pad-Maschinen, früher benötigte man eine Kaffeemühle. Die technische Entwicklung hat unser Leben verändert. Zeus-Reporterin Maja Linde vergleicht unseren Alltag mit dem vor 100 Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heutzutage kennen viele junge Menschen ihren Alltag nicht mehr ohne die Hilfe von moderner Technik. Doch wie war das früher? Und vor allem: Geht es uns heute besser als in alten Zeiten?

Frühmorgens, der Wecker klingelt. In heutigen Zeiten nehmen viele Menschen ihr Handy mit dem Lieblingslied als Wecker oder ausgeklügelte Wecker mit Radio, Lichtprogrammen oder Naturgeräuschen. Früher jedoch wurden die Menschen vom Läuten der Kirchturmuhr geweckt.

Bei den meisten jungen Leuten folgt dann der Blick auf ihr Smartphone, um informiert zu sein, was es im Freundeskreis, der Politik oder sonst im Weltgeschehen Neues gibt. “So kann ich mit meinen Freunden in Kontakt bleiben“, erklärt ein 15-jähriger Befragter. Früher war es nicht so einfach, sich mit anderen Menschen auszutauschen. Das Telefonieren war sehr teuer und Briefe brauchten lange Zeit, um von A nach B zu gelangen.

Danach kommt das morgendliche Duschen. In alten Zeiten war es kaum vorstellbar, sofort warmes Wasser aus einem Hahn zu bekommen. Dieses musste erst aufgewärmt werden und sich waschen mit warmem Wasser an jedem Tag war ohnehin undenkbar. Nach dem Duschen wird gefrühstückt. Viele Leute schieben einfach ein paar Toasts in den Toaster und bestreichen sie mit Marmelade, die sie im Supermarkt gekauft haben. Früher war es aber viel aufwändiger. Denn man musste selber Brot meistens selbst backen und die Marmelade wurde gerade in den Dörfern noch vom selbstgezogenen Obst gekocht.

Und natürlich darf der Kaffee nicht fehlen. Heutzutage legt man ein Pad in die moderne Kaffeemaschine und los geht’s. Im Gegensatz dazu musste man in alten Zeiten erst mit der Kaffeemühle die gerösteten Bohnen mahlen, das Wasser erhitzen und dann erst konnte man das Kaffeepulver aufgießen.

Tippen schneller als das Schreiben mit der Hand

Nach dem Frühstück fährt man mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Das ermöglicht es vielen Menschen, sich eine weiter entfernte Arbeitsstelle zu suchen und natürlich hat man mehr Auswahl bei der Berufswahl. Wohingegen man früher eine Arbeitsplatz im Dorf oder der Stadt hatte. Denn damals war es nicht üblich, ein oder zwei Autos zu haben. Dann, auf der Arbeit, wird extrem viel mit dem Computer gearbeitet. Dieser erleichtert die Arbeit sehr – und zusätzlich ist das Tippen schneller als das Schreiben mit der Hand. Auch E-Mails oder Websites von Unternehmen gab es früher noch nicht.

Nach der Arbeit hat man vielleicht noch einen Arzttermin. In den letzten Jahren hat die Entwicklung von Medikamenten einen enormen Fortschritt gemacht. Vor ungefähr 120 Jahren gab es beispielsweise noch kein Antibiotikum. Heute wird dies als ganz normal angesehen. Und dann, wenn man abends wieder nach Hause kommt, sieht man fern oder surft im Internet. Auch diese Möglichkeiten hatte man früher nicht, sondern man las und ging früh schlafen..

Mein Fazit ist, dass das Leben heutzutage durch die moderne Technik viel bequemer ist. Jedoch verbraucht es auch deutlich mehr Ressourcen als früher und produziert mehr Müll.

Maja Linde, Klasse 9c, Gymnasium Schloß Wittgenstein, Bad Laasphe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben