Pfadfinder

Verantwortung gegenüber sich selbst und anderen

Die Feldmarker Pfadfinder helfen ihren Mitmenschen. Wie hier, bei einer Aktion im vergangenen Januar, als sie in Wesel Weihnachtsbäume entsorgten.

Die Feldmarker Pfadfinder helfen ihren Mitmenschen. Wie hier, bei einer Aktion im vergangenen Januar, als sie in Wesel Weihnachtsbäume entsorgten.

Foto: FUNKE Foto Services

Wesel.   Die eigene Persönlichkeit entdecken und zu entwickeln, das ist nur ein Ziel der Pfadfinder. Katharina Strubel über die Faszination der Jugendbewegung.

Die Pfadfinder des Stammes Herz-Jesu Wesel-Feldmark aus Wesel bereiten sich schon jetzt auf ihr großes Jubiläum im kommenden Jahr vor. Dann feiert der Stamm sein 60-jähriges Bestehen. Der Weseler Stamm gehört zur DPSG, der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, und ist Teil einer weltweiten Erziehungsbewegung, die sich an alle jungen Menschen wendet. Die Pfadfinderbewegung orientiert sich an den Pfadfindergesetzen ihres Gründers Robert Baden-Powell (1857-1941).

Wie man auf der Internetseite der Feldmarker Pfadfinder lesen kann, haben junge Menschen im Rahmen der Prinzipien der Pfadfinderbewegung und auf der Grundlage der biblischen Botschaft die Chance, durch selbst gesetzte Ziele und prägende Erlebnisse die eigene Persönlichkeit zu entdecken und zu entwickeln. So ist ein Leitsatz der DPSG-Bewegung: „In Verantwortung gegenüber Gott, den Mitmenschen und sich selbst zu leben.“

Viele der Mitglieder des Feldmarker Stammes sind schon seit ihren Kindertagen bei den engagierten Pfadfindern aktiv. So auch Klemens Simon (45), der nun schon seit über 30 Jahren bei den Feldmarker Pfadfindern ist. Klemens Simon war schon in vielen Funktionen im Stamm tätig. Im Moment leitet er eine Wölflingsgruppe und eine Pfadfindergruppe. Die Einteilung in die verschiedenen Gruppen erfolgt nach dem Alter der Kinder. So beginnen die jungen Pfadfinder mit sieben Jahren als Wölflinge, danach werden sie mit zehn Jahren Jungpfadfinder. Mit 13 Jahren kommen sie in die Gruppe der Pfadfinder und erreichen mit 16 Jahren die Rover-Stufe. Leiter können die Pfadfinder mit 18 Jahren werden. Anders als in der Jugend von Klemens Simon. „Früher haben wir mit 15 oder 16 angefangen Gruppen zu leiten. Im Grunde genommen ist das Ganze viel organisierter geworden.“

Sommerlager ist der Höhepunkt

Mit seiner Pfadfindergruppe dreht Klemens Simon, der auch als Pressewart fungiert, ein Video, das zum Jubiläum veröffentlicht werden soll. Hier wollen die Jugendlichen sich, ihren Stamm und die dort stattfindenden Aktionen darstellen. Denn aktiv sind die Pfadfinder aus Wesel das ganze Jahr hindurch.

Höhepunkt eines jeden Jahres ist das Sommerlager. Das sieht auch Klemens Simon so: „Das Beste finde ich eigentlich immer die Lagerunternehmungen!“ In diesem Jahr geht es für den ganzen Stamm zum Ijsselmeer/Niederlande. Die Pfadfinder werden dann auch mit einem Plattboot eine Zweitagestour unternehmen. Viel Videomaterial für die Pfadfinder ist damit sicher!

Katharina Strubel, Klasse 8d, Konrad-Duden-Gymnasium, Wesel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben