Schule

Gemeinsam leben, gemeinsam lernen

In inklusiven Klassen lernen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsam.

In inklusiven Klassen lernen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsam.

Foto: dpa

Dinslaken.  Seit vier Jahren wird an der Dinslakener Ernst-Barlach-Gesamtschule inklusiv unterrichtet. Alina Buth und Miray Sen erzählen aus dem Schulalltag.

Seit etwa vier Jahren werden in der 8f der Dinslakener Ernst-Barlach-Gesamtschule (EBGS) acht Inklusionskinder (I-Kinder) unterrichtet. Es war die erste Klasse der Schule, in der damit begonnen wurde.

Zwei der Kinder sind zielgleich, das heißt, dass diese beiden Schüler genauso unterrichtet werden wie alle anderen Schüler auch. Die zieldifferenten Kinder bekommen leichtere Aufgaben gestellt, und manchmal kümmert sich eine Lehrerin allein um sie. Doch im Großen und Ganzen werden wir im Klassenverband unterrichtet.

Drei Klassenlehrerinnen

Wir sind 23 Schülerinnen und Schüler in unserer Klasse und damit eine der kleinsten Klassen an der EBGS. Wir haben drei Klassenlehrerinnen, eine von ihnen ist eine Sonderpädagogin. Sie unterstützt die I-Kinder dabei, im regulären Unterricht mitzuarbeiten. Eine Inklusionsklasse ist etwas Besonderes, denn die Schülerinnen und Schüler lernen mit Kindern, die eine Lernschwäche haben, umzugehen und ihnen im Unterricht beizustehen.

„Uns gefällt es, in einer I-Klasse zu sein, da wir von unseren Lehrerinnen und unseren Mitschülern sehr viel Hilfe und Unterstützung bekommen“, sagten uns zwei unserer Inklusionsmitschüler. In unserer Klasse wird niemand bevorzugt. Natürlich befasst man sich mit den I-Kindern mehr. Das ist aber selbstverständlich für uns Schülerinnen und Schülern, da die I-Kinder mehr Unterstützung benötigen als wir. Kein I-Kind wird deshalb von uns gehänselt. „Unsere Mitschüler behandeln uns wie alle anderen. Wir haben nicht das Gefühl, dass wir vernachlässigt werden“, erzählten uns die beiden I-Kinder.

Jeder soll sich gerecht behandelt fühlen

Klar gibt es mal einen Mitschüler, der sich ungerecht behandelt fühlt, dies wird aber auf schnellste Weise im Klassenverband gelöst, damit sich jeder gerecht behandelt fühlt. Egal wer ein Problem hat, wir hören als Klasse immer jedem zu. Wie in anderen Klassen ist auch bei uns der Zusammenhalt sehr wichtig. Wir müssen nicht nur generell als Klasse zusammenhalten, sondern auch besonders mit den I-Kindern, damit sie sich nicht ausgegrenzt fühlen. Wir als Klasse achten auch darauf, dass alle an einem Ausflug teilnehmen können.

Wir beide fühlen uns in unserer Klasse sehr wohl und wir denken, dass sich die anderen in unserer Klasse auch wohl fühlen. Es ist auch ein guter Weg in die Zukunft, da wir lernen, mit den unterschiedlichsten Menschen umzugehen. Uns macht es auch Spaß, in so einer Klasse unterrichtet zu werden, weil wir gemeinsam viel lachen, erleben und sehr viele Erfahrungen sammeln. Außerdem finden wir, dass es in Zukunft mehr solcher Klassen geben sollte, da es etwas ganz Besonderes ist.

Alina Buth und Miray Sen, Klasse 8f, Ernst-Barlach-Gesamtschule, Dinslaken

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben