Sport

Die sanfte Kunst Jiu Jitsu

Jiu Jitsu ist eine asiatische Kampfsportart.

Jiu Jitsu ist eine asiatische Kampfsportart.

Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann

Essen.  Jiu Jitsu ist eine asiatische Kampfsportart zur Selbstverteidigung. MC-Reporterin Yasmin Meyer aus Essen hat mit dem Bundestrainer gesprochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Yasmin Meyer von der Gesamtschule Borbeck hat sich zu einem Interview mit Dieter Lösgen getroffen. Lösgen ist Jiu Jitsu-Trainer beim Turnerbund Frintrop 1903 in Essen und Bundestrainer beim Deutschen Jiu Jitsu Bund (DJJB).

Yasmin Meyer: Herr Lösgen, was ist Jiu Jitsu?

Dieter Lösgen: Es ist die sanfte Kunst des „Siegens durch Nachgeben“. Damals sowie heute werden auch Charakter, Disziplin und Höflichkeit gelehrt.

Und woher kommt Jiu Jitsu?

Jiu Jitsu kommt aus Asien. Es gibt den Sport seit dem frühen Mittelalter. In Deutschland wurde die erste Jiu Jitsu-Schule 1906 von Erich Rahn gegründet.

Wie lange machen Sie schon Jiu Jitsu und welchen Gürtel haben Sie?

Ich mache jetzt genau seit 64 Jahren Jiu Jitsu und habe den roten Gürtel, 10. Dan. Es gibt Mon-Grade, Kye-Grade und die Lehrer-Meister-Grade.

Wie hat sich Jiu Jitsu verbreitet?

Erich Rahn hat in verschiedenen Orten in Berlin Jiu Jitsu-Schulen eröffnet und so hat sich Jiu Jitsu verbreitet. Außerdem hat er Lehrbriefe verschickt.

Was hat Sie an diesem Sport gereizt?

Ich musste als Zehnjähriger meinen zehn Jahre älteren Bruder zum Judo begleiten, da ich nicht alleine zu Hause bleiben durfte. Am Anfang war ich der Prügelknabe, aber nach vier, fünf Wochen habe ich gelernt, mich zu verteidigen und seitdem hat mich dieser Sport nicht mehr losgelassen.

Wie beliebt ist Kampfsport allgemein in Deutschland?

Kampfsport ist im Großen und Ganzen ganz beliebt, allerdings kommt es in einer Unterteilung noch mal darauf an, welche Schwerpunkte der Kampfsport hat, zum Beispiel Boxen, Ringen oder Karate.

Welcher Gürtel ist der höchste beim Jiu Jitsu?

Der höchste Gürtel beim Jiu Jitsu ist der rote Gürtel der 10.Dan.

Worin unterscheidet sich Jiu Jitsu von anderen Kampfsportarten, zum Beispiel Taekwondo?

Die normalen Kampfsportarten sind auf Tritte, Schläge oder Würfe spezialisiert. Beim Jiu Jitsu kann man noch Haltegriffe, Hebeltechniken und Würgegriffe im Stand und am Boden trainieren und ab einem bestimmten Alter und Gürtelgrad auch das Abwehren gegen Waffenangriffe.

MC-Reporterin Yasmin Meyer, Klasse 8b, Gesamtschule Borbeck, Essen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben