Verkehr

Blaue Lichter retten Leben

Blaue Reflektoren an den Leitpfosten sollen das Wild davon abhalten, auf die Straße zu laufen, wenn ein Auto kreuzt.

Blaue Reflektoren an den Leitpfosten sollen das Wild davon abhalten, auf die Straße zu laufen, wenn ein Auto kreuzt.

Foto: WP

Wenden.   Blaue Reflektoren an Leitpfosten üben auf Wildtiere eine besondere Abschreckung aus. Warum, erklären Lisa Graumann und Melina Stahl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Immer wieder retten die blauen Lichter an den Leitpfosten das Leben von Wildtieren und vermeiden Schäden an Autos.

Bereits in der Vergangenheit haben Jäger versucht, die Wildtiere mit CDs in den Bäumen, roten und weißen Reflektoren bzw. braunen Duftstoffen an den Pfosten aufzuhalten. Dann hat man festgestellt, dass die Farbe „Rot“ (für Menschen ein Warnsignal), für Wildtiere nicht kräftig genug ist, da sie nur Grautöne erkennen können. Dagegen kommt in der Natur die Farbe „Blau“ kaum vor und schreckt die Tiere dadurch mehr ab, wenn das Scheinwerferlicht von Autos sie zum Blitzen bringt.

So befestigt man nun an den Leitpfosten am Straßenrand oben an der Seite blaue Lichtreflektoren. Sie retten Leben, indem sie die Tiere durch ihr blaues Licht abschrecken, denn diese nehmen die blauen Lichter als Barriere wahr. Besonders Rehe, Hirsche und Wildschweine werden durch diese Lichtreflektoren geschützt und davon abgehalten, auf die Straßen oder Wege zu springen und Zusammenstöße mit Fahrzeugen zu verursachen.

Der Erfolg ist messbar, denn die Unfallhäufigkeit ist an den Stellen, an denen diese blauen Lichtreflektoren eingesetzt werden, stark rückläufig.

MC-Reporterinnen Lisa Graumann und Melina Stahl, Klasse 8a, Konrad-Adenauer Schule, Wenden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben