Genießen

Last-Minute-Tipps für Weihnachten: Geschenke zum Aufessen

In der Küchen lassen sich perfekte Weihnachtsgeschenke für Spätentschlossene machen.

In der Küchen lassen sich perfekte Weihnachtsgeschenke für Spätentschlossene machen.

Foto: Getty

Wer seinen Liebsten zum Fest eine Freude machen möchte, ist in der Küche richtig. Hinterm Herd lassen sich Last-Minute-Geschenke machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu Weihnachten muss es nicht immer das neueste Gadget oder der letzte Trend sein, der auf dem Gabentisch oder unter dem Baum landet. Viel individueller und persönlicher kann eine selbst gemachte Kleinigkeit aus der eigenen Küche sein. „Blind irgendetwas zu kaufen entspricht nicht meiner Vorstellung vom Schenken. Ich bin dafür, Liebe zu investieren“, erzählt die Rezeptentwicklerin und Fotografin Tabea Mathern. „Geschenke aus der Küche passen da super“, so die gebürtige Gelsenkirchenerin. „Man kann gut auf das eingehen, was der oder die Beschenkte mag und etwas ganz Persönliches zaubern.“

Wissen, was drin ist

Und man kann auch viel einfacher Rücksicht nehmen auf Allergien oder andere Einschränkungen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem besonderen Knuspermüsli für einen Nussallergiker in der Familie? Oder Chai-Sirup für laktoseintolerante Chai-Latte-Fans? Solche Rezepte sind passgenau auf die Beschenkten zugeschnitten, und lassen sich auch von Anfängern schnell und einfach zubereiten. „Gut sind Sachen, die nicht so schnell verderben und die universell eingesetzt werden können“, empfiehlt Mathern.

Das könnte auch ein im Backofen oder in der Pfanne gerösteter Nussmix mit Gewürzen sein, der zu Salat genauso gut passt wie als leckerer Snack unterwegs. Oder eine schön verpackte selbst gegossene Schokolade aus qualitativ hochwertiger Kuvertüre. „Wer unsicher ist, sollte online nach genauen Rezepten suchen“, rät die Fotografin.

Aussehen ist an Weihnachten alles

Aber auch Äußerlichkeiten sind nicht ganz unwichtig: Eine schöne Verpackung ist das i-Tüpfelchen bei einem hausgemachten Geschenk. Auch da kann man mit sehr einfachen Mitteln Eindruck schinden, meint Mathern. Schöne Deko-Gläser gibt es mittlerweile auch in Drogeriemärkten und am heimischen Computer lassen sich ganz einfach Labels entwerfen, die man dann ausdrucken und mit Klebestift auf die Gläser, Flaschen oder Verpackungen anbringen kann. Vorlagen für liebevoll gestaltete Etiketten gibt es zum Beispiel im Internet.

Ein Klassiker zu Weihnachten sind natürlich Plätzchen und Kekse, die sich hervorragend anbieten. Auch da lassen sich neue Kniffs für die altbewährten Lieblinge finden, ob es nun ausgefallene Formen sind oder neue Geschmacksvarianten. Mittlerweile gibt es gerade in spezialisierten Backfachgeschäften eine große Auswahl an Förmchen, Fertigmischungen und Werkzeugen, die es auch Anfängern leicht machen, sich an Backprojekte zu wagen.

Freude für die Liebsten zum Fest

Und beim Basteln, Kochen oder Backen von Geschenken aus der eigenen Küche kommen auch die Schenkenden selbst auf ihre Kosten, denn vielen Menschen bereitet das Selbermachen an sich schon Freude. Und wenn sich die beschenkte Person dann freut, war es die Mühe und Arbeit erst recht wert!

Noch mehr Ideen:

Kräuter salz verleiht vielen Speisen eine besondere Note – und lässt sich ganz leicht selbst machen. Als Grundlage dient feines oder grobes Salz. Dazu mischt man getrocknete Kräuter nach Belieben, etwa Dill, Petersilie, Lavendel (Blüten und Blätter), Rosmarin, Salbei und Thymian. Die Kräuter werden im Mörser zerkleinert und im Verhältnis von 20 zu 80 unter das Salz gemischt.

Aromatisiertes Öl ist ebenfalls ein perfektes Mitbringsel in „letzter Minute“. Man nehme 750 ml hochwertiges kaltgepresstes Oliven- oder Rapsöl, füge getrocknete Kräuter – Thymian, Rosmarin, Majoran – dazu, geschälte Knoblauchzehen, Chilischoten sowie Pfefferkörner. Alles in eine Flasche abfüllen und gut verschließen.

Auch Teemischungen sind ein tolles Weihnachtsgeschenk, zum Beispiel Zitronen- und Orangenschalentee. Dazu die Schale von 3 Biozitronen und 3 Bioorangen hauchdünn abschälen und auf einem Teller auf der Heizung trocknen lassen. Mit 10 EL grünem oder schwarzem Tee vermischen und in durchsichtige Tüten abfüllen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben