Buch der Woche

Aus Fehlern anderer lernen – Der Ratgeber „Führung wagen“

Lesen bringt die Karriere voran.

Lesen bringt die Karriere voran.

Foto: clu / Getty Images/iStockphoto

Berlin  Nachvollziehbar, knackig und klug findet unser Rezensent das neue Buch „Führung wagen“. Es richtet sich an angehende Führungskräfte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die bittersüße Wahrheit zum Thema Führung ist: Viele schaffen den Aufstieg in eine Führungsrolle, verstolpern dann aber die Startphase oder scheitern. Grund ist eine mangelhafte Vorbereitung. Fachleute unterscheiden zwischen Führung mit disziplinarischer Verantwortung und der sogenannten lateralen Führung ohne formelle Weisungsbefugnis.

Typisch dafür ist das spontane Projekt, das der Chef delegiert, um zügig ein Problem vom Tisch zu bekommen. Bewährt sich der Mitarbeiter in der Nebenrolle als Projektleiter, empfiehlt er sich für höhere Aufgaben. Der Klassiker unter den Karrierewegen ist die fachliche Leistung, die zur Beförderung führt. Die neue Position ist dann auch mit Führungsverantwortung verbunden.

Nachvollziehbar

In solchen Situationen stellt sich die Frage: Woher bekomme ich das Handwerkszeug, um typische Fehler zu vermeiden, Konflikte schnell zu lösen und mein erstes Team zum Erfolg zu führen? Einschlägige Weiterbildung gibt es meist nur in Großunternehmen. Im Mittelstand dominiert „Learning by doing“. Unter den vielen Ratgeberbüchern ist „Führung wagen“ von Wolfgang Holl besonders gelungen (Hanser Fachbuch, 220 S., 28 Euro). Der Autor bringt die wichtigsten Kompetenzen auf den Punkt. Besonders aussagekräftig sind Interviews mit Führungskräften verschiedener Branchen.

Knackig

Der Ratgeber ist außerordentlich lese- und lernfreundlich. Gleich zu Anfang gibt es ein Analysetool zur Bestimmung des Lerntyps mit Gebrauchsanleitung für das Buch. Tabellen, Merksätze, Stimmen aus der Praxis und Grafiken lockern den Text auf und verdichten die Kernbotschaften. Wer es gern kurz und knackig hat, wird hier bestens bedient.

Klug

Zu selten ist in der Management- und Führungsliteratur von Fehlern die Rede. Dabei sind die Fehler, die andere schon gemacht haben, eine der besten Lernquellen überhaupt. Besonders gilt das für angehende Führungskräfte. Wolfgang Holl beschränkt sich nicht auf kluge Lösungsvorschläge, sondern benennt auch in aller Deutlichkeit Fehler, Fallen und Versuchungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik