Discounter

Aldi ruft Salami zurück – Verdacht auf Salmonellen

Salmonellen! Das sind die wichtigsten Symptome

Salmonelleninfektionen sind äußerst unangenehm und befallen hauptsächlich den Magen-Darmtrakt von Menschen und Tieren. Die wichtigsten Symptome im Überblick!

Beschreibung anzeigen

Kempen.  Aldi Süd ruft die beliebte Salami „Salame Felino“ zurück. Sie ist möglicherweise mit Salmonellen verunreinigt. Das muss man wissen.

Eine von Aldi Süd verkaufte Salami ist möglicherweise mit Salmonellen verunreinigt. Nach Angaben des Unternehmens sind verkaufte „Salame Felino g.g.A. 100g“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 28. August 2020 und 4. September 2020 betroffen.

Beim Rückruf der Produkte handele es sich jedoch ausdrücklich um eine „vorbeugende“ Maßnahme. Verkauft wurden die Lebensmittel offenbar in Aldi Süd-Filialen im Saarland, Teilen von Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Aldi-Kunden können Ware auch ohne Bon zurückgeben

Nach Angaben des Unternehmens könnten Kundinnen und Kunden die Salami in den entsprechenden Filialen zurückgeben. Der Preis würde ihnen auch ohne Vorlage eines Kassenbons erstattet. Andere Aldi-Süd-Produkte seien nicht von einer möglichen Verunreinigung durch Salmonellen betroffen.

Salmonellen können eine Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich auch mit Erbrechen und leichtem Fieber auslösen. Verbraucher, die entsprechende Symptome bemerken, sollten umgehend einen Hausarzt aufsuchen. (elik/dpa)

Weitere interessante Artikel zum Thema Lebensmittelsicherheit:

Foodwatch: Organisation warnt vor Reduzierung von Lebensmittelkontrollen. Gesundheit: Warum der Verzehr von Mett so gefährlich sein kann. Kommentar: Warum sich das „Schweinesystem“ der Fleischproduktion ändern muss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben