Klassik

Wiedersehen mit dem Walzerkönig: André Rieu auf Tour

| Lesedauer: 4 Minuten
Rund 120 Musikerinnen und Musiker begleiten André Rieu live.

Rund 120 Musikerinnen und Musiker begleiten André Rieu live.

Foto: Fabian Strauch / Fabian Strauch Photography / WAZ

Essen.  André Rieu und sein Orchester waren über ein Jahr lang kaltgestellt – nun geht es wieder auf Tournee. Auftritte in Köln und Dortmund stehen an.

Anfang des vergangenen Jahres dachte der König der Stehgeiger über das Unaussprechliche nach: Er würde sogar seine kostbare Stradivari verkaufen, so verriet André Rieu einem Radiosender seiner niederländischen Heimat, falls er nur auf diese Weise seine Musiker und Musikerinnen bezahlen könne. Der Superstar der populären Klassik unterhält bekanntlich das größte Privatorchester der Welt – und das konnte viele, viele Corona-Monate lang nicht auftreten, um Geld für die Gehälter der insgesamt 120 Angestellten zu verdienen.

André Rieus Zeitvertreib im Lockdown: Torten backen

Doch zum Äußersten kam es nicht. Der niederländische Staat sprang ein, zahlte 80 Prozent der anfallenden Kosten und Rieu durfte seine exklusive, knapp 300 Jahre alte Geige behalten. Inzwischen darf er sie sogar wieder in der Öffentlichkeit spielen – und auch die hiesigen Fans des Walzerkönigs aus Maastricht können sich endlich wieder auf Abende im 3/4-Takt freuen. In zwei Wochen erklingen Klassiker wie „An der schönen blauen Donau“ in Westfalenhalle und Lanxess Arena.

Auch wenn André Rieu laut eigener Aussage die Lockdown-Zeiten produktiv genutzt hat – er lernte Spanisch und entdeckte das Tortenbacken für sich –, war er froh, als er im vergangenen Herbst endlich wieder mit seinen Musikern arbeiten konnte. „Als mein Orchester und ich nach mehr als einem Jahr Trennung endlich wieder in meinem Studio zusammenkommen konnten, haben wir gelacht und geweint und waren voller Emotionen“, erinnert sich der 72-Jährige. Normalerweise verbringt der Maestro 150 Tage pro Jahr mit seinen Kollegen – auf der Bühne oder eben im Studio.

Album „Happy Together“ wird präsentiert

In letzterem entstand beim großen Wiedersehen dann ein neues Album mit dem programmatischen Titel „Happy Together“, das der Star ankündigte als „emotionale Hommage an die Freude, um die Rückkehr zum Leben, zur Unbeschwertheit und zur Liebe zu feiern“. Es solle eine musikalische Erinnerung daran sein, „wie es vor der Pandemie war und wie es bald wieder sein wird.“

In bewährten Rieu’schen Arrangements sind auf dem zum vergangenen Weihnachtsgeschäft erschienenen Album u.a. der „Donauwellen-“ und der „Estudiantina-Walzer“, dazu Hit- und Schlager-Adaptionen wie „Berliner Luft, „So Happy Together“, „You Are My Sunshine“, „Valencia“, „La Bamba“ oder „When I’m 64“ zu hören.

Top-Platzierung auf der Insel

In Deutschland erreichte „Happy Together“ nur Platz 63 in den Album-Charts. In England dagegen, wo man den Walzer-King aus dem Land der Tulpen ganz besonders schätzt, stieg das Gute-Laune-Werk bis auf Platz fünf. Eine Woche bevor er nach Dortmund und Köln kommt, gastiert Rieu gleich an drei Abenden in der Wembley Arena neben dem berühmten Stadion.

Nicht nur was CD-Verkäufe angeht, gehört der Maastrichter mit eigenem Schloss zu den Großverdienern im Musikgeschäft – fast 500 Platin-Auszeichnungen stapeln sich bei ihm. Nicht zuletzt auch die Konzerte sind es, die das Unterhaltungsunternehmen des Orchesterchefs lukrativ machen. Mit 15 Millionen verkauften Konzertkarten ist André Rieu der erfolgreichste Klassikkünstler in der Geschichte der „Billboard Boxscore“-Statistik. Nach der Beendigung der Corona-Maßnahmen steht einer Fortsetzung der erfolgreichen Tourneen um die Welt nichts mehr im Wege. Da bleibt die gute alte Stradivari dem Maestro sicher noch lange erhalten.

>>> INFO: André Rieu live

Termine: 25.5., 19 Uhr, Lanxess Arena, Willy-Brandt-Platz, Köln;
26.5., 20 Uhr, Westfalenhalle, Rheinlanddamm 22, Dortmund.

Karten ab ca. 48 € gibt’s auf www.ruhrticket.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben