Varieté

Wieder da mit Hurra: Varieté et cetera wagt den Neustart

Lesedauer: 3 Minuten
Hoch hinaus: Ingrid Korpitsch beeindruckt die Zuschauer am Luftring.

Hoch hinaus: Ingrid Korpitsch beeindruckt die Zuschauer am Luftring.

Foto: variete-et-cetera

Bochum.  Bühne frei: Mit einem umfassenden Hygienekonzept und preisgekrönten Artisten wagt das Bochumer Varieté et cetera am 7. August den Neustart.

Der Titel des neuen Programms im Varieté et cetera mag eine bewusste Anspielung auf den des Vorgängers sein. Mit „Hurra, wir lachen noch“ wollte der Bochumer Traditionsbetrieb in die Vorweihnachtszeit 2020 starten, der neuerliche Lockdown ab dem 2. November setzte der Show nach nur vier Vorstellungen aber ein jähes Ende. Wenn also Moderator und Zauberer Luke Dimon die Zuschauer am 7. August zu „Hurra, wir sind wieder da!“ begrüßt, sind mehr als neun Monate seit der letzten Aufführung vergangen.

Zeit, die das Team um Geschäftsführerin Silvia Cabello sinnvoll genutzt hat, um das Varieté-Erlebnis in pandemischen Zeiten so sicher wie möglich zu machen. Neu eingebaute UVC-Luftreiniger sorgen für virenfreie Luft. Darüber hinaus wird das aus dem vergangenen Sommer bewährte Hygienekonzept übernommen. Bedeutet: Nur 150 statt (wie vor Corona) 300 Sitzplätze, geleiteter Ein- und Auslass, genügend Desinfektionsmittelspender sowie Maskenpflicht außerhalb des eigenen Tisches. Die 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet) würden erst ab Inzidenzstufe 2 zählen.

Einige alte Bekannte im Varieté et cetera

Ebenfalls „wieder da“ sind auch einige der Artisten, die schon Teil vergangener Programme waren. Zum Beispiel die Zwillinge Roman und Slava, die bereits in den berühmten Pariser Theatern Moulin Rouge und Crazy Horse aufgetreten sind. In Bochum zeigen die Brüder eine synchrone Stepptanz-Performance. Auch das ukrainische Duo Alex & Liza strandete im Ruhrgebiet. Mit ihrer Partnerakrobatik gewannen die Osteuropäer bereits eine Goldmedaille beim renommierten Zirkus-Festival in Wiesbaden.

Luke Dimon kennen Stammgäste vielleicht noch von seinen Auftritten bei der 2018er-Winterstaffel „Besinnlich geht anders“. Das Multitalent präsentiert eine Mischung aus Comedy, Illusion, Gesang, Poesie und Bauchreden.

TV-erprobtes Ensemble

Körperlich deutlich anstrengender ist hingegen die Paradedisziplin von Kai Hou. Der Chinese hat sich dem „Hoop Diving“ verschrieben. Bedeutet: Er nutzt mehrere aufeinander befestigte Ringe als Sport- und Turngerät. Mit seinen athletischen Fähigkeiten trat er bereits vor Staatspräsident Xi Jinping auf. Zudem hält Hou den aktuellen Guinness-Weltrekord für die meisten Flickflacks innerhalb einer Minute, 50 an der Zahl.

TV-erprobt ist Hula-Hoop-Tänzer Igor Boutorine. Der Russe, einer Zirkusfamilie entstammend, gewann in seinem Heimatland schon das Showformat „Minute des Ruhms“. Bereits bei einem G8-Gipfel aufgetreten ist die österreichische Luftartistin Ingrid Korpritsch (Foto). Sie alle freuen sich darauf, dass es endlich weitergeht – und diesmal ganz bestimmt auch nicht nur für vier Vorstellungen.

>>> INFO: Termine und Karten-Vorverkauf

Termine: 7.8.-7.11., Sa 16.30 + 20 Uhr, So Brunch + 19 Uhr, ab 3.9. auch Fr 17+20.30 Uhr, Herner Str. 299, Bochum.

Karten ab 33 € und Infos zu den Sondervorstellungen mit Brunch und Büfett auf variete-et-cetera.de oder Mo-Fr von 10-16 Uhr, Sa 15-20 Uhr & So 16-19 Uhr unter 0234/13003.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben