Wrestling

Virtuelle Zuschauer: WWE geht zum „Summer Slam“ neue Wege

WWE-Performer Apollo Crews wird beim „Summer Slam“seine United States Championship verteidigen.

WWE-Performer Apollo Crews wird beim „Summer Slam“seine United States Championship verteidigen.

Foto: Lars Heidrich

Essen.  WWE holt die Zuschauer zurück in die Halle – zumindest virtuell. Die Präsentation der Shows am Wochenende soll „unvergleichlich“ aussehen.

Ende August gibt es tatsächlich wieder Live-Wrestling auf deutschem Boden. Am 29.8. wird die Liga WxW in Kutenholz bei Hamburg ein Event an der frischen Luft vor einigen Hundert Zuschauern veranstalten. Von solchen Shows ist man in den USA noch weit entfernt. Immer noch gilt in vielen Bundesstaaten aufgrund der hohen Infektionszahlen ein Zuschauerverbot für Sportveranstaltungen.

Schlecht, wenn man dann ein Großevent im Kalender hat, das aus Tradition eigentlich nicht zu verschieben ist. So rotierten die Verantwortlichen des Marktführers World Wrestling Entertainment (WWE), um den „Summer Slam“ in irgendeiner Form zu retten. Seit Mitte März nimmt WWE alle Shows in kleinen Trainingshallen in Orlando (Florida) auf, nun geht es für das zweitgrößte Event des Jahres nach „Wrestlemania“ ins rund 20.000 Menschen fassende Amway Center.

WWE: Wrestling in der Basketball-Arena

Normalerweise spielen dort die Basketballer der Orlando Magic, die aktuell nur wenige Meilen entfernt in Disneyworld in den NBA-Playoffs antreten. Dort werden über LED-Leinwände Zuschauer zugeschaltet, um zumindest ein Stück weit Normalität zu suggerieren. Und genau dieses Konzept adaptiert nun die WWE.

Bis auf Weiteres laufen die wöchentlichen Shows „Monday Night War“ und „Friday Night Smackdown“ im sogenannten „ThunderDome“ – und nun, in der Nacht von Sonntag auf Montag auch der „Summer Slam“. „Die WWE produziert schon seit langem die größten Live-Spektakel in den Bereichen Sport und Unterhaltung, und doch ist nichts davon mit dem vergleichbar, das wir mit dem WWE ThunderDome auf die Beine stellen“, verspricht der WWE-Offizielle Kevin Dunn. Fans können sich aktuell unter www.wwethunderdome.com für einen Platz auf den LED-Leinwänden bewerben. Wie das genau aussehen wird, darum macht die Company aktuell noch ein großes Geheimnis.

NXT-Show mit Footballspieler

Das erste richtige Highlight des großen Wrestling-Wochenendes findet aber schon am Vortag des „Summer Slam“ statt – wenngleich nicht im Amway Center, sondern in der kleinen „Full Sail University“ ohne virtuelle Zuschauer: Zum 30. Mal gibt es ein Großevent der dritten wöchentlich WWE-Show NXT.

Bei „NXT Takeover 30“ steigt unter anderem jemand in den Ring, den man bisher eher mit ovalen Sportgeräten verbunden hatte. Ex-NFL-Akteur Pat McAfee wird sich nach einem Podcast-Verbal-Scharmützel mit NXT-Wrestler Adam Cole messen. Paul „Triple H“ Levesque, WWE-Legende und NXT-Kreativchef, hält auf jeden Fall viel von seinem neuem Star, wie er in einer Presse-Telefonkonferenz verriet: „Er wird euch alle überraschen. Er ist in einer Top-Verfassung und wollte das unbedingt. Es ist nicht so, dass wir ihn gezielt angefragt hätten.“

Mai-Termin in Dortmund geplant

Hinter den Kulissen unternehmen Levesque & Co. nach eigenen Angaben alles, um bald endlich wieder Zuschauer in die Hallen lassen zu können. „Wir vermissen die Fans aufs Äußerste, wir mussten wegen ihrer Abwesenheit so viele geplante Programme ändern“, bedauert er. Und schließt mit der Hoffnung, dass in den kommenden Monaten alles anders wird und WWE wieder (auch international) touren kann. Bestenfalls kommt eine Auswahl des Kaders am 5. Mai 2021 nach Dortmund, Karten für die Show in der Westfalenhalle gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben