Showprogramm

„One Night Of Tina“ – ein Tribute an die „Queen of Rock“

Darstellerin Sharon Ballard schlüpft in die Rolle der Tina.

Darstellerin Sharon Ballard schlüpft in die Rolle der Tina.

Foto: Julia Tillmann

Essen.   Sharon Ballard schlüpft im Tribute-Programm „One Night of Tina“ in die Rolle der Tina Turner. Wir trafen die Darstellerin zum Gespräch.

Es sind die wilden, dunkelbraunen Locken, die unbändig zum Beat mittanzen. Die Stimme, die jedes Wort mit einer Gänsehaut belegt und der Look, der an längst vergangene Stil-Epochen denken lässt. Man könnte fast in der Zeit gereist sein, wenn man Sharon Ballard vor sich stehen hat. Die 32-jährige Schauspielerin und Sängerin aus Großbritannien mimt niemand Geringeren als die „Queen of Rock“ selbst – Tina Turner.

Die Sängerin feiert in diesem November ihren 80. Geburtstag. Grund genug, die in London beheimatete Konzertshow „One Night of Tina“ in den deutschsprachigen Raum zu bringen. „Als ich das erste Mal in Tina verwandelt wurde, habe ich mich selbst kaum wiedererkannt“, erzählt Sharon bei der Pressekonferenz im Haupthaus der Funke Mediengruppe in Essen. „Ich habe den ganzen restlichen Tag nicht mehr aufhören können, zu grinsen. Ich war total glücklich.“

Denn Sharon Ballard ist selbst ein großer Tina-Fan, hat in ihrer Kindheit eine Best-Of-CD der Künstlerin rauf- und runtergehört: „Ich glaube, meine Stimme hat sich auch wegen meiner Liebe zu Tina so entwickelt, wie sie es getan hat. Sie hat mich sehr beeinflusst.“

„One Night of Tina“ zeigt nicht nur ein normales Konzert

Die Tribute-Show soll dabei kein normales Konzert sein, sondern auch eine Reise durch das Leben der Ausnahmekünstlerin. „Als Schauspielerin habe ich natürlich zuerst versucht, Gemeinsamkeiten mit Tina zu finden“, erklärt Sharon Ballard. „Und sie hatte ein hartes Leben mit vielen schwierigen Phasen. Aber diese Frau ist eine Kämpferin, das war mir ein echtes Vorbild.“

Zwischen Klassikern wie „River Deep Mountain High“, „Steamy Windows“ oder „Golden Eye“ erzählt „Tina“ deshalb aus „ihrem“ Leben, ordnet Lieder und Lebensereignisse ein, feiert Erfolge und kämpft sich durch Rückschläge. Ihre Medleys machten Tina Turner weltberühmt, und auch sie dürfen in der Show nicht fehlen; Beiträge zur Musikgeschichte mit Rod Stewart und Bryan Adams finden ebenfalls den Weg auf die Bühne.

Der Traum vom Besuch des Originals

Spannend wird es für die Hauptdarstellerin bestimmt, wenn „One Night of Tina“ in die Schweiz kommt, seit 2004 der Wohnsitz von Tina Turner. „Es wäre ein absoluter Traum, wenn Tina sich ein Event anschauen würde, aber das darf mir bloß niemand sagen. Ich würde kein Wort herausbringen.“

Genau wie beim Vorbild kommt die Löwenmähne übrigens von der Stange: „Unter der Perücke wird es furchtbar heiß. Jetzt weiß ich auch, warum Tina auf der Bühne ihre Haare immer so nach hinten geworfen hat. Das sorgt für einen erfrischenden kühlen Luftstoß.“

>>> INFO: „One Night of Tina“ in der Region

15.11. Essen (Philharmonie), 18.11. Dortmund (Konzerthaus), 19.11. Wuppertal (Stadthalle), 26.11. Bochum (RuhrCongress), 15.12. Düsseldorf (Capitol), Karten ab ca. 40 € auf www.ruhrticket.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben