Düsseldorf. Zur „World Club Dome Winter Edition“ in der beheizten Düsseldorfer Arena werden am 16. und 17. Dezember jeweils mehr als 20.000 Menschen erwartet.

Schon einmal war in der Merkur Spiel-Arena im laufenden Kalenderjahr bei einer großen Musikveranstaltung das Dach zu – weil Lady Gaga es selbst im Hochsommer so wollte, der Wirkung der aufwendigen Lichtshow wegen. Etwas mehr als 50.000 Fans tanzten Mitte Juli ekstatisch zum Dance-Pop des Weltstars. Schon sehr bald dürfte es im Düsseldorfer Open-Air-Stadion ähnlich euphorische Szenen zu sehen geben, wenngleich mit etwa halb so viel Publikum. Mehr als 20.000 Freunde elektronischer Musik reisen zur Winter-Edition des „World Club Dome“ in die Landeshauptstadt.

Bei klirrender Kälte draußen schließt sich das Arenadach am 16. und 17. Dezember einmal mehr, zudem sind Foyer und Innenraum klimatisiert. Die Bedingungen in der Landeshauptstadt sind auch der Hauptgrund dafür, dass das Festival zum Jahr 2018 aus der nicht beheizbaren Gelsenkirchener Veltins-Arena abgezogen wurde, wo es von 2015 bis 2017 jährlich stattfand. In Düsseldorf wird nun zum dritten Mal gefeiert, die Zweitausgabe konnte Mitte Januar 2020 noch soeben vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland über die Bühnen gebracht werden.

„World Club Dome Winter Edition“: Drei Tage sind nicht möglich

Seinerzeit verteilten sich die Auftritte von DJ-Stars wie Martin Garrix, Steve Aoki und Robin Schulz noch auf drei Tage. Für die wegen Corona letztlich nicht umsetzbare 2021er-Veranstaltung war dies ebenfalls geplant, nun aber beschränkt sich Veranstalter BigCityBeats notgedrungen auf zwei Tage. Der Sonntag war bereits als Aufbautag für ein anderes Event geblockt.

Für beste Unterhaltung bis 4 Uhr (1. Tag) respektive 3 Uhr nachts (2. Tag) ist dank 150 Acts aber gesorgt. An die Decks auf der großen Hauptbühne im Innenraum begeben sich am Eröffnungstag etwa erneut Robin Schulz (0.15 Uhr), Don Diablo (1.35 Uhr), der 2020 spontan nach einer Absage von Afrojack einsprang, sowie Da Tweekaz (3 Uhr).

Wie bei früheren Winter-Editionen treten aber auch Künstler aus anderen Genres auf – man erinnere sich nur an die Show der Black Eyes Peas an Ort und Stelle 2018. Mit Cro (23.20 Uhr) und Haftbefehl (19.20 Uhr), der erst am vergangenen Freitag sein Album „Mainpark Baby“ veröffentlichte, schauen zwei Größen des Deutschrap-Genres vorbei.

Eine weitere folgt am zweiten Tag mit Luciano (22.25 Uhr), der einer aktuellen statistischen Erhebung zufolge der Künstler mit den meisten Spotify-Streamingaufrufen des Jahres in Nordrhein-Westfalen ist. Abgesehen davon gibt es aber reichlich EDM von Gestört aber geil (18.25 Uhr), Axwell (23.35 Uhr) oder Timmy Trumpet (0.45 Uhr).

1Live-Moderatorin legt ebenfalls auf

Und Frauen? Die gibt es im Aufgebot auch, wenngleich nur auf den kleineren „Club Stages“ im Umlauf der Arena zu sehen und zu hören. So unterhält beispielsweise Techno-DJ Stella Bossi zur Geisterstunde in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der „Acid Wars Stage“. Für Aufsehen auch außerhalb der Szene sorgte die Berlinerin Anfang Dezember 2020, als sie während des Lockdowns mit einem Bollerwagen zum Kurfürstendamm reiste, dort ein mobiles Mischpult plus Lautsprecher aufbaute und ein Spontan-Set für Passanten spielte.

Ebenfalls vor Ort, auf der „Loonyland Stage“, ist in derselben Nacht Larissa Rieß. Das Multitalent ist Moderatorin bei 1Live, war als Komikerin zuletzt in Folgen der Neuauflage von „7 Tage 7 Köpfe“ auf RTL sowie im Amazon-Prime-Erfolgsformat „LOL“ zu sehen und spielt zwischendurch noch DJ-Sets unter ihrem Künstlernamen Lari Luke (0.30 Uhr).

Keine Barzahlung in der Arena

Wer ausgelassen feiern will, sollte zudem einige organisatorische Hinweise beachten. Bargeld braucht niemand mitnehmen, denn Getränke und Essen können nur mit EC- oder Kreditkarte bezahlt werden. Die Rheinbahn lässt die U-Bahn-Linie 78 während der gesamten Veranstaltung im 15- bis 20-Minuten-Takt fahren, dies bis eine Stunde nach Ende der Veranstaltung. Der Fahrschein ist in der Eintrittskarte enthalten. Und wer trotzdem per Pkw an- und abreisen will oder muss, sollte die Parkgebühr von zehn Euro im Budget einplanen.

>>> INFO: „World Club Dome – Winter Edition“

Termin:16.12., 17-4 Uhr, 17.12., 16-3 Uhr, Merkur Spiel-Arena, Arenastr. 1, Düsseldorf. Tageskarte ca. 88 €, Festivalkarte ca. 128 €. Das komplette Aufgebot und weitere Infos finden Sie auf www.worldclubdome.com/winteredition, den genauen Zeitplan gibt’s in der „BigCityBeats“-App.