Neue Show

Zirkus Flic Flac bringt in „Punxxx“ die Todeskugel zurück

Hier wird’s rasant und gefährlich: Der „Globe Of Speed“ hat in Deutschland nicht umsonst den Spitznamen „Todeskugel“.

Hier wird’s rasant und gefährlich: Der „Globe Of Speed“ hat in Deutschland nicht umsonst den Spitznamen „Todeskugel“.

Foto: FlicFlac

Essen.   Zum 30. Geburtstag feiert die waghalsige Motorrad-Stunt-Nummer in der Show „Punxxx“ ihr Comeback. Fünf Spielorte in der Region.

6,50 Meter Durchmesser, eine Fahrerin und sieben Fahrer auf acht Motorrädern, die ein Tempo von bis zu 100 Stundenkilometer erreichen – und unzählige Momente, in denen das Publikum den Atem anhält: Das liefert die „Globe Of Speed“, auch „Todeskugel“ genannt, vielleicht die bekannteste Attraktion des Zirkus Flic Flac schlechthin. Die Stahlkonstruktion fehlte zuletzt bei vielen Shows, feiert im neuen Programm „Punxxx“ aber ihr Comeback. „Sie musste mal pausieren, denn schließlich wollen unsere Programme mit immer neuen Darbietungen begeistern. Zum 30. Geburtstag darf dieser Klassiker jedoch nicht fehlen“, sagt Sprecherin Barbara Rott.

Den runden Ehrentag feiert der Zirkus mit dem kultigen schwarz-gelben Zeltdesign zwischen dem 18. April und dem 30. Juni an gleich fünf Standorten in Nordrhein-Westfalen.

Neue Leitung, neues Programm

Adrenalin-Überschuss im Körper dürften aber nicht nur die Artisten verspüren. Denn „Punxxx“ ist die erste Show im Flic-Flac-Tourgeschäft, die Larissa Medved-Kastein und Tatjana Kastein allein konzipierten. Die Schwestern übernahmen im vergangenen Februar die Leitung von ihrem Vater, dem Flic-Flac-Gründer Benno Kastein. „Mit dem neuen Programm wollen wir an unsere Anfangszeiten anknüpfen, als es noch etwas rockiger und punkiger auf der Bühne zuging“, erklären die neuen Chefinnen.

Die Rollen der Punks im Aufgebot übernehmen Romain Vicente und David Eriksson. Vicente, stilecht mit Irokesenschnitt, begleitet einige der Vorführungen mit dynamischem Trommeln. Der für extravagante Bühnenoutfits bekannte Schwede Eriksson, seit 2016 mit dabei, zeigt hingegen einmal mehr komödiantische Performancekunst. Sein Flic-Flac-Debüt gibt derweil Sandeep Kale (Foto li.). Der Inder bringt dem Publikum den „Mallakhamb“-Sport näher und verbiegt sich dabei an einer Totemstange auf eigentlich unmögliche Art und Weise.

>>> INFO: Flic Flac „Punxxx“ auf Tour:

Termine: 18.-28.4. Düsseldorf (Rheinwiesen), 2.-12.5. Oberhausen (Parkplatz P9 am Centro), 16.-26.5. Bocholt
(Berliner Platz), 30.5.-16.6. Mönchengladbach (Am Borussiapark), 20.-30.6. Krefeld (Sprödentalplatz). Karten gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben