Beatles

Bochumer Sammler hat sein eigenes kleines Beatles-Museum

Zebrastreifen, doppelstöckiger „Londoner“: John, Paul, George und Ringo bestimmen Fiedlers „Reich“.

Foto: Gero Helm

Zebrastreifen, doppelstöckiger „Londoner“: John, Paul, George und Ringo bestimmen Fiedlers „Reich“. Foto: Gero Helm

Bochum-Stiepel.   Mit 60 begann bei Norbert Fiedler die Sammelleidenschaft rund um die Beatles. In seinem Museum steht alles im Zeichen der „Fab Four".

Der Funke sprang bei Norbert Fiedler durch eine „Fehlfarbe“ über. Zum 60. Geburtstag bekam er eine Single, der Titel sollte „Sie liebt dich“ sein, aber „Sie liebt mich“ stand tatsächlich auf dem Cover. Die Beatles ließen ihn ab da nicht mehr los. Inzwischen hat er sich im Keller „sein Reich“ mit Sammlerstücken, Originalen und Originellem rund um die „Pilzköpfe“ eingerichtet.

Mit Segen von Gattin Britta, allerdings auch deren ordnender Hand. „Wie sieht das denn aus?“ lautete der Kommentar der Raumausstatterin kurz nach Beginn der Sammelphase. Vitrinen und Schränke mussten her, um das wachsende „Museum“ auch entsprechend würdig präsentieren zu können. Selbstredend ist sie auch Mitglied bei den „RuhrgeBeatles“, 2015 von Fiedler mitbegründet, 55 Jahre nach dem Start der Liverpooler Originale.

Der Soundtrack für die erste große Liebe

68 ist er heute, die „68er“ setzten auch in Fiedlers Jugend einiges in Bewegung. Während bei den Eltern eher die Oberkrainer die Hitliste anführten, brachten die Beatles ihm ein Stückchen Revolution, Zeitgeist, und da das Englische noch nicht weit reichte, auch per Musik Verständnis ohne sprachliche Hindernisse. Aber „All you need ist love“ war beherrschend, „das hat mich natürlich in der Zeit der ersten großen Liebe begleitet“.

Begleitet haben ihn auch andere Leidenschaften, etwa die Starschnitte in der „Bravo“. Klar, dass er ausnahmslos alle hat, in denen die Beatles stückweise abgebildet waren – die Originalausgaben, nicht die zusammengesetzten Bilder in Lebensgröße an der Wand.

Sir Paul McCartney signiert Buch

Insgesamt wird es langsam dünner auf dem Markt der Souvenirs, muss Fiedler feststellen. Andererseits kommt es aber inzwischen auch vor, dass ihm eine Seniorin schon einmal etwas wie ein Original-Programmheft der Deutschland-Tournee der Beatles, Konzertstation Grugahalle Essen, überlässt und meint: „Bei Ihnen weiß ich es in guten Händen.“

So wird aus dem Sammler gelegentlich auch ein Jäger, antwortet (Sir) Paul McCartney auch auf die Anfrage, ob er ein Buch signieren würde mit entsprechendem Schriftzug. Oder sein Kontaktmann macht ihm vom Streifzug über die Trödelmärkte kommentarlos ein Paket voller neuer alter Erinnerungsstücke fertig.

So füllen sich nach und nach die Vitrinen, Wände und Schränke mit Fotos der „fab four“, Büchern, Eintrittskarten, Singles, Kassetten, Pins und Stickern, Trinkgläsern, Modellen von Doppelstock-Bussen und gelben U-Booten.

>>> INFO: Nächster Stammtisch der „Ruhrgebeatles“

  • Stammtisch der „Ruhrgebeatles“ ist alle zwei Monate, das nächste Mal wieder am 15. Februar um 19 Uhr in der Gaststätte „Ritterburg“ an der Castroper Straße.

  • Special guest wird dann Dominik Schirner sein, der sein Studium unter Sir Paul McCartney beim Titel „Mind in flow“ deutlich anklingen lässt. Näheres auch im Internet unter www.ruhrgebeatles.de.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik