Prominenz bei türkischem Kulturfestival

Essen.  „Macht und Ohnmacht ist das diesjährige Schwerpunktthema des Ruhrgebiets-Festivals „Literatürk“. Die Veranstaltungsreihe mit türkischer und internationaler Literatur startet am 6. November in Essen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Macht und Ohnmacht ist das diesjährige Schwerpunktthema des Ruhrgebiets-Festivals „Literatürk“. Die Veranstaltungsreihe mit türkischer und internationaler Literatur startet am 6. November in Essen.

Den Auftakt machen die israelische Autorin Zeruya Shalev und die deutsche Schauspielerin Maria Schrader mit einer gemeinsamen Lesung des Romans „Schmerz“ im Filmstudio Glückauf. Weitere Festivalgäste sind neben anderen die Schriftsteller und Journalisten Ilija Trojanow, Nina George, Michael Lüders und Can Dündar.

Musik, Poetry Slam, Schreibwerkstatt

Bis 15. November stehen an elf Orten im Ruhrgebiet Lesungen, Diskussionen, Musik, Poetry Slam und eine Schreibwerkstatt für Jugendliche auf dem Programm. Den Abschluss des Festivals „Literatürk“ bildet eine Lesung des aus der Türkei geflohenen Journalisten Can Dündar am 15. November. Der ehemalige Chefredakteur der türkischen Tageszeitung „Cumhuriyet“ wird im Astra-Kino in Essen sein jüngst in deutscher Übersetzung erschienenes Buch „Verräter“ vorstellen. Mehr Details zum Festival, das zum 13. Mal stattfindet, unter www.literatuerk.com

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik