Festival

Verkehr nach Parookaville soll mit "Plan B" besser fließen

Stau an der Kreuzung von B 9 undWilly-Brandt-Ring anno 2017: Die Parookaville-Anreise soll in diesem Jahr entspannter laufen.

Stau an der Kreuzung von B 9 undWilly-Brandt-Ring anno 2017: Die Parookaville-Anreise soll in diesem Jahr entspannter laufen.

Foto: Astrid Hoyer-Holderberg

Weeze.   Parookaville arbeitet mit einem neuen Dienstleister zusammen. Mit-Organisator Bernd Dicks versicherte dem Weezer Rat: „Wir haben einen Plan B“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein neuer Verkehrsdienstleister, größerer Komfort auf den nun zwei Campingplätzen und mehr Informationen für die Besucher: Bernd Dicks, Mit-Organisator von Parookaville, hat in der jüngsten Sitzung des Weezer Gemeinderates weitere Details zur vierten Ausgabe des Festivals vom 20. bis 22. Juli verraten – und mit offenen Worten auf das vergangene Jahr zurück geblickt. „Verkehrstechnisch war der Donnerstag eine Vollkatastrophe. Wir wollen in diesem Jahr zeigen, dass es deutlich besser geht“, sagte Dicks.

Dabei soll die Zusammenarbeit mit einem neuen, festivalerfahrenen Dienstleister helfen. Das gesamte Verkehrssystem wurde noch einmal neu durchgerechnet. „Wir wollen die Anreisenden möglichst schnell von den Straßen bekommen und viel mehr Durchfluss auch auf den Parkplätzen haben“, nannte Dicks die zentralen Ziele.

80 000 Festivalbesucher

Eine Verbesserung im komplexen System, das die An- und Abreise von 80 000 Festivalbesuchern größtenteils per Auto vertragen muss, ist die komplette Einbahnstraßenregelung auf dem Hülmer Deich. Zudem sollen Alternativrouten unerwartet auftretende Probleme wie die vorübergehende Sperrung der Autobahn 57 im vergangenen Jahr abfedern. „Wir haben einen Plan B“, versicherte Dicks.

Eine repräsentative Umfrage bei mehr als 12 000 Teilnehmern habe gleichwohl gezeigt, dass die Parookaville-Bewohner den Stau als weniger problematisch als das schlechte Wetter empfanden. Sie gaben dem größten deutschen Festival für elektronische Musik in vielen Bereichen Bestnoten. Aber festval-unbeteiligter Berufsverkehr litt.

Neue Bildschirme

Damit die Zufriedenheit weiterhin hoch bleibt, wächst nicht nur die Hauptbühne auf das europäische Festival-Rekordmaß von 200 Metern Breite. „Wir werden die Campsite etwas schicker machen“, kündigte Bernd Dicks an. Holzwege sollen für mehr Komfort und Lichterketten für mehr Atmosphäre sorgen.

Eine waschechte Parookaville-Hochzeit

Dass auf dem Festival geheiratet wird ist nichts Neues. Allerdings konnten die Besucher dies bisher nur so zum Spaß tun. Oliver und Julia aus Velbert durften sich am Wochenende aber ganz offiziell das Jawort geben.
Eine waschechte Parookaville-Hochzeit

Zudem investieren die Festivalmacher nach eigener Aussage fast 40 000 Euro in neue Bildschirme, die überall auf dem Gelände die Besucher auf dem Laufenden halten und beispielsweise über ein heraufziehendes Unwetter informieren könnten.

Apropos Informationen: Alle Fluggäste, die am Donnerstag, dem Hauptanreisetag, von Weeze abfliegen, erhalten vorher extra eine E-Mail. Darin empfehlen die Festivalorganisatoren eine frühzeitige Anreise.

„Wir wissen, dass wir die Region an diesen Tagen wuschig machen“, sagte Dicks zu den Ratsmitgliedern. „Wir sind aber auch unfassbar stolz, das hier in unserer Gemeinde zu machen. Und mehr Steuern könnten nicht in Weeze bleiben.“