Richard Marx-CD „Limitless“

Durchwachsenes Comeback der 1980er-Rock-Ikone

Auch schon in der zweiten Hälfte der 50er. Richard Marx.

Auch schon in der zweiten Hälfte der 50er. Richard Marx.

Foto: Jean Baptiste Lacroix / Getty Images

Essen.  Neue Songs von der 1980er-Rock-Ikone Richard Marx: Der Anfang des Albums ist schlimm, später wird es etwas besser...

Er startete als Backgroundsänger von Lionel Richie, schrieb später Klassiker wie „Should’ve Known Better“, gewann einen Grammy, und die Zahl seiner verkauften Tonträger liegt bei mehr als 30 Millionen: Man darf Richard Marx durchaus eine Ikone des gepflegten 80er-/frühen 90er- Jahre-Rock nennen: ein bisschen glatt produziert waren seine Sachen zwar immer, aber trotzdem schön rotzig.

Dass es jetzt nach sechs Jahren Pause neuen Stoff des US-Amerikaners gibt, ist eine Nachricht, die die Generation um die 50 erfreuen wird. Doch wer sich durch die zwölf Titel seines Albums „Limitless“ (BMG, erscheint am 7. Februar) gehört hat, wird Zweifel haben, ob das wirklich eine gute Idee war.

Schielen auf die Hitparade

Denn Marx ist nicht mehr Marx. Zumindest anfangs. Das ist ein ganz schlimmer, auf Hitparade getrimmter Mix aus albernen Dancefloorsounds, ein bisschen R&B, ein bisschen Soul. Kreuzlangweilig, enttäuschend, ein Desaster.

Der einzige Trost ist seine nach wie vor sehr angenehme Stimme. Geschmeidig wie eh und je. Doch wer das vierte Stück überstanden hat, wird ihn immerhin phasenweise wieder entdecken, den alten Komponistenkönner Marx und seine lässig treibenden Songs mit den schönen Gitarrenriffs. „All Along“ darf man sogar einen Song nennen, der einen wieder ansatzweise versöhnt. Zumal es nicht die letzte Nummer ist, die alte Marx-Qualitäten aufweist. Allen voran „Front Row Seat“ rockschmeichelt sich in alter Manier in die Gehörgänge.

Schön überzuckerte Ballade

Mit Jana Kramer singt der 56-Jährige später das hübsche Duett „Strong Enough“, „Not In Love“ ist ein entschleunigte, aber schön überzuckerte Ballade vom Stile seines Klassikers „Right Here Waiting“. Nicht ganz dieses Niveau, aber immerhin annehmbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben