Elektronische Musik

Zehn der besten und spektakulärsten DJ-Livestreams

David Guetta sendet Livestreams von Auftritten an außergewöhnlichen Orten.

David Guetta sendet Livestreams von Auftritten an außergewöhnlichen Orten.

Foto: Imago

Essen.  Festival-Verbot und geschlossene Clubs: Trotzdem legen die Stars der DJ-Szene auf - ohne Publikum, aber an außergewöhnlichen Orten. Eine Auswahl.

Die Festival-Saison 2020 ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Wann Clubs wieder öffnen steht in den Sternen. Deshalb ziehen sich viele Musik-Produzenten derzeit in ihre Studios zurück und arbeiten an neuen Liedern.

Trotzdem versuchen sie den Kontakt zu ihren Fans zu halten und nehmen regelmäßig DJ-Sets ohne Publikum auf und senden Livestreams von teils spektakulären und außergewöhnlichen Orten.

Das bislang atemberaubendste DJ-Set spielte bislang David Guetta. In den Hochaus-Schluchten von Miami hatte er sein Mischpult auf einem Dach an einem Pool aufgebaut und auf den Balkonen tanzten zahlreiche Musik-Fans. Das Video wurde bislang allein bei Youtube 5,5 Millionen Mal angklickt.

David Guetta sammelt bei Livestream Geld für guten Zweck

Nach eigenen Angaben sammelte Guetta rund 750.000 Dollar für einen guten Zweck. Promis wie die Fußballer Olivier Giroud und Robert Pires sowie Box-Olympiasiegerin Estelle Yoka Mossely und DJ-Kollege Martin Solveig wurden live zugeschaltet. „Wir werden das alle zusammen durchstehen. Das ist ein Moment, der zeigt, wie sehr die Welt vereint werden muss“, sagte Guetta zur Corona-Pandemie.

Jetzt hat David Guetta die Fortsetzung seines DJ-Sets „United At Home“ angekündigt. Diesmal (Start 1 Uhr nachts am Sonntag) sendet der französische Superstars aus New York: "Ein ikonischer Ort, der noch geheim ist“, wie der 52-Jährige dem Sender CNN verriet. Fans können sich das DJ-Set „United At Home“ live über die Social-Media-Kanäle anschauen. Via Zoom möchte der Musiker mit ihnen interagieren.

Hier geht es zum Livestream von David Guetta aus New York.

Das war der Live-Auftritt von David Guetta in Miami.

Martin Garrix fuhr mit einem kleinen Boot über einen Fluss in den Niederlanden und spielte ein spektakuläres Live-Set.

Oliver Heldens war auf den Gewässern von Amsterdam unterwegs für ein Live-Set.

DJ Moguai suchte sich für seinen Livestream das Schalke-Stadion aus.

Drei Stunden spielte Trance-Star Paul van Dyk im Stadion von Borussia Dortmund.

Eine schöne Dach-Aussicht hatte sich auch Sam Feldt für seinen Livestream und einem klassischen EDM-Set ausgesucht.

Den wohl außergewöhnlichsten Ort wählte Don Diablo. Er sendete seinen Livestream aus einem Klo.

Ein anderes Mal wählte er seinen Swimming-Pool für sein DJ-Set.

Vor einem virtuellen Publikum legte das EDM-Duo W&W auf.

DJ Bossi vom Trance-Projekt Cosmic Gate erfreute wie schon David Guetta ein Balkon-Publikum in Miami.

DJ Alle Farben lädt regelmäßig seine Fans in sein Wohnzimmer zum Livestream ein.

Die Veranstalter des belgischen Festivals Tomorrowland haben in den vergangenen Wochen mehrfach unter dem Motto "United Through Music" Livestreams von verschiedenen DJs gesendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben