Klassik

Krichel trotzt Corona: Klassik live und draußen in Iserlohn

Alexander Krichel

Alexander Krichel

Foto: Foto: Oliver MarK

Essen.  Einer muss den Anfang machen. Die ganze Klassik-Szene streamt, aber Alexander Krichel spielt am 9. Mai live in Iserlohn. Wir sagen, wie das geht.

Unendlich viele Musiker würden gerne wieder „draußen“ für Publikum spielen. Aber die Verbote... Mit einem Kniff bricht der Pianist Alexander Krichel aus der Welt des Klassik-Streaming aus – und verspricht dennoch ein Konzert mit angemessenem Abstand.

Schauplatz ist Samstag einer der ungewöhnlichsten Austragungsorte, die Werke von Beethoven und Liszt je erlebt haben dürften: das Autokino-Szenario von Iserlohn. Krichel, kurz vor dem kulturellen Lockdown noch in ausverkauften Konzerten in Essen und Mülheim begeistert gefeiert, sagte zu, als „alte Freunde“, die Veranstalter des „Hofmusik“-Festivals anfragten. Hof, das kommt nicht von Adel, sondern von Bauernhof. Gleich ums Eck liegt Sundern, wo der 30-jährige Hamburger Krichel mit „Kultur rockt“ ein Sommerfestival hat.

Starpianist Alexander Krichel wählt die Autokino-Kulisse um endlich wieder vor Publikum zu spielen

In Iserlohn aber wird am 9. Mai (Einlass 19, Beginn 21h) der Parkplatz am Seilersee mit Einsetzen des Sonnenuntergangs zur Konzertkulisse. „Die Idee fand ich sofort fantastisch“, sagt Krichel, der – obschon er fleißig auf Youtube gegen die Corona-Sperre anmusiziert – „einfach glücklich“ ist, in diesem Experiment wieder live vor Publikum spielen zu dürfen. Das wird im eigenen Auto sitzen, per eigener Frequenz dann im Radio hören und Krichel auf der Leinwand (daneben steht er auf der Bühne) erleben.

In Iserlohn können am 9. Mai Zuschauer aus dem Auto heraus Krichel mit Beethoven und Liszt erleben

Krichel verspricht kein weichgespültes Programm: „Die Zuschauer bekommen ein echtes Konzert, das ist mir wichtig. Wenn die Leute da sind, werden sie es bestimmt nicht bereuen, da gewesen zu sein.“ Den WDR jedenfalls konnten die Macher überzeugen, er unterstützt die technische Ausrüstung des Abends.

Karten werden pro Auto vergeben, kosten 32 Euro, „maximal 2 Personen pro Auto und eigene Kinder“, gestatten die Organisatoren und muntern zum Catering auf: „Bitte bringen Sie Ihre Snacks von zuhause mit“ – die Chipstüte zur Sonate ist also willkommen.

Mehr Infos: www.hofmusik-agentur.de/autokino-2020

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben