Benefiz-Konzert

Klassik-Benefiz für AIDS-Stiftung wieder in Bochum

Vincent van Amsterdam Foto: Martijn Gijsbertsen

Vincent van Amsterdam Foto: Martijn Gijsbertsen

Bochum.  Zum vierten Mal gibt es Klassik für den guten Zweck in Bochums Musikforum. Am 30.11. wird im Festkonzert für die AIDS-Stiftung musiziert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Fest der Liebe erklärt ein großes Konzert der Bochumer Symphoniker bereits zum vierten Mal zum Fest der Nächstenliebe. Die festliche Gala am Vorabend des ersten Advent wird am 30. November ab 19h den Glanz großer Musik mit einem guten Zweck verbinden.

Der Erlös gilt der Deutschen AIDS-Stiftung, die ihr Benefiz-Konzert am Vortag des Welt-AIDS-Tages erneut an der Ruhr siedeln lässt. Dort wird die gute Tat auch umgesetzt: Unterstützt werden HIV-positive bedürftige Menschen im Ruhrgebiet. Außerdem werden Hilfs-Projekte sowie Aufklärungs-Initiativen, zum Beispiel der Bochumer „Walk in Ruhr“, gefördert.

Gabriel Bebeselea wird als Dirigent nicht nur die „BoSy“ durch Werke von Rachmaninow, Tschaikowsky, Mozart, Piazolla und Elgar führen: Fünf junge Instrumentalisten geben sich im Anneliese Brost Musikforum Ruhr die Ehre. Es sind die französisch-schweizerische Cellistin Nadège Rochat, die in Bochum aufgewachsene Pianistin Schaghajegh Nosrati, der niederländische Bandoneon-Spieler Vincent van Amsterdam, die australische Flötistin Ana de la Vega und die Violinistin Bomsori Kim aus Südkorea. Alle Musikerinnen und Musiker verzichten für den guten Zweck auf ihre Gage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben