Doppelveranstaltung

NRW-Tag und Essen Original: Promis und Programm stehen fest

Sie präsentierten gemeinsam auf Zollverein das Programm der Großveranstaltung: (v.l.) Frank Richter (Polizeipräsident), OB Thomas Kufen, Hans-Peter Noll (Stiftung Zollverein), Dieter Groppe und Richard Röhrhoff (beide EMG).

Foto: Stefan Arend

Sie präsentierten gemeinsam auf Zollverein das Programm der Großveranstaltung: (v.l.) Frank Richter (Polizeipräsident), OB Thomas Kufen, Hans-Peter Noll (Stiftung Zollverein), Dieter Groppe und Richard Röhrhoff (beide EMG).

Essen.   Musik und Shopping: Viele Gäste werden in der Essener City und auf Zollverein zum NRW-Tag erwartet. Zeitgleich findet auch Essen Original statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war ein hartes Stück Arbeit, doch jetzt können alle Akteure lachen: Innerhalb weniger Monate musste die Doppelveranstaltung „NRW-Tag mit Essen Original“ organisiert werden. So kurzfristig war entschieden worden, dass Essen von Freitag, 31. August, bis Sonntag, 2. September, die NRW-Geburtstagsfeier ausrichten soll. Doch es hat funktioniert. Sie werden ein guter Gastgeber sein, da sind sich alle Beteiligten einig.

Thema Sicherheit

„Es war eine Mammutaufgabe“, sagt Polizeipräsident Frank Richter. Seine Leute sind gleich doppelt gefordert. Zum einen ist die Polizei mit Aktionen auf der „Blaulichtbühne“ am Berliner Platz Samstag und Sonntag selbst Teil des Programms, zum anderen muss sie sich um die Sicherheit kümmern.

Nach Auskunft der Organisatoren sieht das Konzept 29 taktische Sperren vor. Damit sind Hindernisse gemeint, die beispielsweise Anschläge mit Fahrzeugen verhindern sollen. Zu 140 privaten Sicherheitskräften kommen Polizisten „in vierstelliger Zahl“ hinzu, sagt Richter. „Wir sprechen alle Eventualitäten durch.“

Laut Essen Marketing (EMG)-Geschäftsführer Richard Röhrhoff ist das Doppel­ereignis die bislang größte Veranstaltung unter Regie der EMG. „Ich wüsste gar nicht, wie großartig es werden würde, wenn wir zwölf Monate Vorlauf gehabt hätten“, sagt er und lacht. Wichtig für Besucher: Es gilt ein Glasflaschenverbot auf den Geländen. Zudem sollten Rucksäcke und große Taschen besser zu Hause bleiben.

An- und Abreise

Veranstaltungen werden auf der Zeche Zollverein und in der Innenstadt stattfinden. Die Ruhrbahn setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, damit die Besucher flexibel reagieren können. Zudem soll es für 7 Euro ein 24-Stunden-Ticket geben. Auf Autofahrer werden laut EMG kaum Umleitungen zukommen, Ausnahme: der Berliner Platz.

Besucherzahlen

Wie viele Menschen es wohl sein werden, die in Essen gemeinsam den 72. Landesgeburtstag feiern werden? Da möchten sich die Veranstalter nicht festlegen. „Es ist schwer zu sagen. Ich glaube ohnehin keiner einzigen offiziellen Besucherzahl von öffentlichen Großveranstaltungen“, sagt Röhrhoff.

Und dann ist da noch

Für Musik ist gesorgt, für Aktionen und Diskussionsrunden ebenfalls. Was fehlt also noch? Richtig, Sport und Shopping. Am Sonntag sind die Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Und früh am Morgen erkunden rund 1000 Teilnehmer des ersten Essener Citytrails (www.essen-city-trail.de) die Innenstadt im Laufschritt. „Wir werden uns aber nicht in die Quere kommen“, sagt Dieter Groppe, der andere von zwei EMG-Geschäftsführern.

Bühnenprogramm mit Alphaville und Henning Wehland

Drei Tage, zwei Standorte: NRW-Tag und Essen Original werden vom 31. August bis 2. September auf Zollverein und in der City gefeiert. Schwerpunkt am Freitag ist Zollverein. Auf dem neuen Gleisboulevard spielen die Essener Philharmoniker ab 20 Uhr. Samstag und Sonntag wird es dagegen sechs Bühnen geben: auf Zollverein, auf dem Kennedyplatz, dem Willy-Brandt-Platz, dem Kopstadtplatz, am Domhof und auf dem Berliner Platz. Das „Umsonst und draußen“-Bühnenprogramm beginnt zwischen 10 und 12 Uhr. Es richtet sich an die ganze Familie, beginnt bei der Maus-Show und endet bei den Top-Acts Stoppok (Sa., 16.30 Uhr), Henning Wehland (Sa., 20.45 Uhr), Alphaville (Sa., 22 Uhr) und DJ Moguai (So., 18.15 Uhr).

Auf der Landesbühne am Domhof sprechen Politiker über aktuelle Themen. Für kleine Besucher dürfte der Hirschlandplatz mit seinem Kinderprogramm interessant sein. Heiko Fänger („Ingas Garten“) führt durch das Programm.

Der NRW-Tag startet Samstag mit einem Friedensgruß am Kennedyplatz, zu dem Ministerpräsident Armin Laschet erwartet wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik