Konzert

David Hasselhoff kommt mit seiner Tour nach Oberhausen

„Don’t hassel the Hoff.“ David Hasselhoff nimmt sich selbst nicht allzu ernst. Aufdringlichen Mitmenschen wirft er schon mal ein „ Ärgere niemals den Hoff“ entgegen.

„Don’t hassel the Hoff.“ David Hasselhoff nimmt sich selbst nicht allzu ernst. Aufdringlichen Mitmenschen wirft er schon mal ein „ Ärgere niemals den Hoff“ entgegen.

Foto: Daniel Naupold

Oberhausen.   30 Jahre nach dem Hit kommt der Sänger, der die Mauer zum Einsturz brachte mit seiner „Looking for Freedom“-Tour in die Region.

Er gehört zu den großen Stars der 80er und 90er Jahre: David Hasselhoff. Als Michael Knight kämpfte er mit Hilfe seines sprechenden Sportwagens K.I.T.T. gegen Unrecht und Verbrechen. Als Mitch Buchannon in „Baywatch“ sprintete er in knappen roten Badeshorts den Sandstrand von Malibu auf und ab, um in Not geratene Schwimmer zu retten.

Und als wenn das nicht schon genug wäre, gilt er als derjenige, der damals, 1989, in Deutschland für den Mauerfall verantwortlich war und so das Land wieder vereinigte – nun ja, zumindest wird ihm dieser Verdienst in einigen Kreisen mit einem Augenzwinkern zugeschrieben.

Namensvetter einer Tiefseekrabbe

Sein Hit „Looking for Freedom“ begeisterte in Deutschland die Massen. Das Lied handelt zwar von der Lebensbeichte eines verwöhnten Jugendlichen, der gegen den Willen seines Vaters von Zuhause abhaut, wurde aber aufgrund des Wortes „Freedom“ (dt. Freiheit) zu einer Freiheitshymne und stand fortan für den Wandel in Deutschland und den Fall der Mauer. Silvester 1989 performte er seinen Hit vor über 500 000 Menschen – dann auch direkt an der Berliner Mauer.

David Hasselhoff hat also eigentlich alles erreicht. Im Jahr 2010 wurde sogar eine Tiefseekrabbe nach dem Schauspieler und Sänger benannt. Britische Wissenschaftler entdeckten die „Hoff-Krabbe“, die sie wegen ihrer dichten Borsten und Haare an das Markenzeichen von Hasselhoff erinnerte: die starke Brustbehaarung.

Das menschliche Original, „The Hoff“, kommt nun, fast 30 Jahre nach Mauerfall und Nummer-eins-Hit wieder nach Deutschland. Lange war er vor allem durch seine Auftritte in Filmen wie „Voll auf die Nüsse“ und „Der SpongeBob Schwammkopf Film“ aufgefallen, doch jetzt tourt er wieder mit seiner Musik.

Auf dem Tourplan stehen unter anderem die Städte Hamburg, Berlin, Leipzig und Braunschweig. Am 24. April kommt der Sänger und Schauspieler aber auch in Oberhausen vorbei. In der König-Pilsener-Arena wird er dann sicherlich auch seine Hits „Crazy for You“ und „Looking for Freedom“ spielen.

Apropos „Looking for Freedom“: Den wenigsten ist bekannt, dass dieses Lied ursprünglich gar nicht von David Hasselhoff gesungen wurde. Schon mehr als zehn Jahre vor „The Hoff“, nämlich 1978, brachte der Sänger Marc Seaberg den Song heraus und landete damit auf Platz 14 der deutschen Charts. Die Musik stammte vom deutschen Produzenten Jack White.

Der brachte dann gleich im selben Jahr eine deutsche Version des Liedes auf den Markt. Der Titel vermittelte ebenfalls ein Bild vom Aufbruch in die Freiheit: „Auf der Straße nach Süden“ bescherte Schlagersänger Tony Marshall damals allerdings nur Platz 41 in den deutschen Charts.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik