Festival

Claus van Bebber eröffnet das Haldern Pop Festival 2018

Claus van Bebber in seinem Element.

Foto: aus dem Film „Dageblieben“ von Carla Gottwein

Claus van Bebber in seinem Element. Foto: aus dem Film „Dageblieben“ von Carla Gottwein

Haldern.   Beim 35. Haldern Pop Festival treten Claus van Bebber, De Staat, The Slow Readers Club, Shortparis und The Lytics auf. Und ein lustiges Krokodil.

Die Eckpunkte des Haldern Pop Festivals stehen. Die Festivalmacher präsentieren jetzt den Programmablauf ohne konkrete Zeiten, aber mit den Künstlern auf den jeweiligen Bühnen und nach Tagen sortiert. „In etwa drei Wochen geben wir die letzten Bands in einem Video bekannt“, kündigt Festivalchef Stefan Reichmann an.

Claus van Bebber aus Appeldorn wird das Festival in der Haldern Pop Bar am 9. August um 13 Uhr mit seiner experimentellen Musik eröffnen. Mit Stefan Florian kommt „die Schlagerbestie von Kaltern“, so Reichmann. Florian betreibt in Südtirol die Kneipe Zum lustigen Krokodil und ist bekannt dafür, die Gäste mit spontanen Gesangseinlagen zu unterhalten. Spontan, also ohne festen „Sendeplatz“ wird’s auch in Haldern laufen. Das ist sicher nicht der künstlerisch anspruchsvollste Act der Festivalhistorie, aber – und hier zitiert Reichmann Louis Armstrong: „Es ist nicht so wichtig, was man spielt, sondern wie man es spielt.“ Dahingehend darf Florian als Unikat gesehen werden.

Der Marktplatz hinten auf dem Festivalareal hat sich als Schnittstelle zur Region etabliert. Dies wird noch vertieft. Dazu passt, das mit Bofrost ein weiterer niederrheinischer Partner gefunden wurde.

Hier das Programm am Donnerstag, Hauptbühne: The Inspector Cluzo, Public Service Broadcasting, Dirty Projectors, Mario Batkovic & Friends, Philipp Poisel; Spiegelzelt: Aquilo, Big Thief, Reverend Beat-Man and the New Wave, Kevin Morby, Shortparis, Rival Consoles, John Maus; Kirche: n.n., Chad Lawson, n.n., Stargaze & Lisa Hannigan / Beethoven, Nilüfer Yanya, Jake Bugg; Pop Bar: Claus van Bebber, Tristan Brusch, Moncrieff, Infidelix; Jugendheim: Hannah Williams & The Affirmations, Broen. Freitag, Hauptbühne: The Slow Readers Club, De Staat, Fink, n.n., Seun Kuti & Egypt 80, Villagers, Nils Frahm; Spiegelzelt: n.n., Astronautalis, Sampa The Great, Housewives, Hope, Deerhoof, Curtis Harding, Bruno Major, The Lytics; Kirche: Cantus Domus, Fabrizio Cammarata, Adam French, Jade Bird, n.n., n.n.; Pop Bar: Jordan Mackampa, Alabaster Deplume, n.n.; Jugendheim: Seamus Fogarty, n.n. Samstag, Hauptbühne: Fortuna Ehrenfeld, Protomatyr, Jenny Lewis, The Lemon Twigs, Gisbert zu Knyphausen, King Gizzard & the Lizard Wizard, Kettcar, Sleaford Mods; Spiegelzelt: n.n., Love A, n.n., Marlon Williams, Phoebe Bridgers, Rolling Blackouts Coastal Fever, Schnellertollermeier, Ariel Pink; Pop Bar: Lewsberg, Marius Bear, Landlady; Jugendheim: n.n., Julian Sartorius, Das Paradies; Keusgen Tonstudio: Hatis Noit, n.n., n.n.

>> Ex-Tourmanager von Genesis zu Gast in Haldern

Richard Macphail, ehemaliger Tourmanager von Genesis, hat 2017 ein Buch über die Historie der Band veröffentlicht. Er wird im Rahmen der begleitenden Konferenz im Jugendheims aus der Historie berichten und für Fragen zur Verfügung stehen.

Genesis ist einst aus der Fusion von zwei Bands an der Charterhouse School in Godalming entstanden. Macphail erkannte schnell, dass Peter Gabriel der bessere Sänger ist, so wurde er selbst zum Tourmanager, berichtet Stefan Reichmann.

>>> Info: Das 35. Festival Haldern-Pop

Das nächste Festival Haldern-Pop ist vom 9. bis 11. August. Noch gibt es einige Tickets, teilte der Veranstalter mit: Weitere Infos hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik