TV-Star

Warum Zlatko zu „Promi Big Brother“ zurückkehrt

Zlatko Trpkovski singt 2000 in Köln bei der Finale-Show von „Big Brother“.

Zlatko Trpkovski singt 2000 in Köln bei der Finale-Show von „Big Brother“.

Foto: Gero Breloer / dpa

Berlin.  Zlatko Trpkovski feiert sein Comeback bei „Promi Big Brother“. 17 Jahre war der Kultstar von einst in der Versenkung verschwunden. Warum?

Als der Sender Sat.1 die Nachricht herausgab, dass auch Zlatko bei der neuen Staffel von „Promi Big Brother“ mitmischen würde, fragte eine jüngere Kollegin: „Zlatko, wer?“

Alle anderen, jenseits der 30, wussten sofort, von wem die Rede ist. Und damit haben Prominente aus dem Bereich Reality-TV-Show schon Goldstatus erreicht. Zlatko Trpkovski, inzwischen 43 Jahre alt, ist vielen Zuschauern unvergessen. Wie hat er das geschafft?

Zlatko ist einer von zwölf Bewohnern der neuen Staffel von „Promi Big Brother“, die bei Sat.1 am Freitagabend um 20.15 Uhr startet. Dabei wohnen die Stars in Zelten, müssen einander ertragen und Aufgaben erledigen. Wer am beliebtesten ist und am Ende gewinnt, entscheiden die Zuschauer.

In der ersten Staffel von „Big Brother“ vor 19 Jahren avancierte Zlatko Trpkovski zum Publikumsliebling. Muskulös, große Klappe, nicht zu tiefgründig, unterhaltsam. Der Schwabe aus Heidenheim gab gegenüber seinen Mitbewohnern im Container offen zu, nicht viel zu wissen: „Shakespeare muss man den kennen?“ und „Wenn du mich jetzt frägst, was der alles gemacht hat, keine Ahnung.“ Wegen seines mangelnden Allgemeinwissens erhielt der damals 24-jährige Automechaniker auch den Spitznamen „The Brain“, neben „Sladdi“ natürlich.

„Big Brother“ konnte Zlatko nicht gewinnen, Jürgen Milski stach ihn aus

Trotz seiner Beliebtheit konnte er damals nicht gewinnen, sein bester Kumpel im Container Jürgen Milskistach ihn bei einer Zuschauerabstimmung aus. Milski wurde später Zweiter und Zlatko bei seinem Auszug nach 41 Tagen unter Dauerbeobachtung der Kameras von den Fans frenetisch gefeiert.

Zlatko und Milski verstanden sich angeblich damals so gut, dass sie zurück im wahren Leben gleich eine Single zusammen aufnahmen. „Großer Bruder“ wurde ein Hit und eroberte Platz 1 der deutschen Charts.

YT Zlatko & Jürgen – Großer Bruder

Es folgten unzählige Auftritte, eine eigene TV-Show „Zlatkos Welt“ und im Sommer des Jahres 2000 sogar ein eigenes Album „Ich bleibe, wer ich bin“. Laut seinem Wikipedia-Eintrag ergab damals eine Umfrage, dass das zu dieser Zeit 75 Prozent aller Deutschen wussten, wer Zlatko ist.

Doch nach eineinhalb Jahren Ruhm und öffentlicher Präsenz zog sich Zlatko, Spitzname „Sladdi“ komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Seitdem herrschte Funkstille um ihn.

Gründe für Zlatkos Verschwinden nach eineinhalb Jahren Erfolg

Der Auslöser für sein Verschwinden war vielleicht einer seiner letzten Auftritte: Im Frühjahr 2001 nahm Trpkovski mit dem Lied „Einer für alle“ an dem deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teil. Er erreichte immerhin unter zwölf Teilnehmern den sechsten Platz, wurde aber damals von den Zuschauern ausgebuht.

Zlatkos Nummer war zu einfach, der Text zu platt, die Stimme schief, die großen Gesten bei seinem Auftritt selbstüberschätzend und sinnlos. „Talentfrei“, lauteten die damals noch freundlichen Kritiken. Für die Buhrufe belohnte er das Publikum noch mit den Abschiedsworten: „Dankeschön, vielen herzlichen Dank ihr Fotzköppe!“ Es war der Skandal des Abends und Zlatko merkte wohl selbst, dass seine öffentliche Zeit gekommen war.

Dass Zlatko jetzt wieder zurückkehrt löst Freude und Befremden aus. Sein Freund Jürgen Milski antworte auf Nachfrage des Senders RTL: „Einerseits freue ich mich über seine Teilnahme, auf der anderen Seite finde ich sie auch ein bisschen seltsam.“ 18 Jahre lang habe Zlatko Milski erzählt, er wolle nichts mehr mit der Öffentlichkeit zu tun haben. „Deswegen kommt das jetzt schon überraschend“, sagte Milski.

Ob sie denn überhaupt Kontakt hatten? Nicht wirklich: „Ich habe ihn vor 18 Jahren nochmal in seiner Wohnung besucht.“ Danach sei der Kontakt abgebrochen. Es habe keinen Krach zwischen den beiden gegeben. Dennoch will Milski damals über Bekannte gehört haben, dass Zlatko nichts mehr mit ihm zu tun haben wollte.

Über die Gründe für Zlatkos Rückkehr kann Milski nur spekulieren: „Ich glaube, dass das rein finanzielle Gründe hat.“

Recht hat er: Denn Zlatko gab jetzt selbst zu: „Geld“ ist der Grund, dass er noch einmal mitmacht. Dem Aufenthalt in der „Promi Big Brother“-Zeltlandschaft sieht er gelassen entgegen: „Man muss sich also irgendwie arrangieren für die Zeit. Wenn mir ein Mitbewohner passt, dann kann man über alles reden. Wenn nicht, dann muss man sich aus dem Weg gehen“, sagte er „Bild.de“. Auf die Frage, warum er sich so lange zurückgezogen habe, gibt er zu: „Ich wurde nur verarscht.“

Heute lebt er wieder in Heidenheim und schraubt wieder als KfZ-Mechaniker Autos. Vielleicht hatte der Titel seines ersten Albums „Ich bleibe, wer ich bin“, doch mehr mit ihm zu tun, als so mancher damals dachte.

• „Promi Big Brother“ startet um 20.15 Uhr auf Sat.1 am Freitag, 9. August.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben