ARD-Nachrichten

Jan Hofer wohl an Ostern wieder um 20 Uhr in „Tagesschau“

Jan Hofer ist nach seinem Schwächeanfall zurück und moderiert am Sonntag erstmals wieder die „Tagesschau“ um 20 Uhr.

Jan Hofer ist nach seinem Schwächeanfall zurück und moderiert am Sonntag erstmals wieder die „Tagesschau“ um 20 Uhr.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Hamburg  Moderator Jan Hofer hatte im März während der „Tagesschau“ um 20 Uhr einen Schwächeanfall. Bald moderiert er wieder zur Hauptsendezeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Genau einen Monat nach seinem Schwächeanfall vor laufender Kamera ist Moderator Jan Hofer zurück in der „Tagesschau“ um 20 Uhr. Eigentlich hatte Hofer am Sonntag, 14. April wieder zur Primetime zu sehen sein sollen. Doch Zuschauer warteten vergeblich: Linda Zervakis sprach die Hauptsendung.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ist das Comeback von Jan Hofer nun für Ostersonntag (21. April) geplant. Es wird übrigens nicht die erste Moderation nach den gesundheitlichen Problemen Mitte März – aber die erste zur Hauptsendezeit.

Am 14. März hatte der Moderator in der Live-Sendung der „Tagesschau“ einen Schwächeanfall erlitten. Der 69-Jährige hatte am Ende der Nachrichten angeschlagen gewirkt, er hatte sich auf dem Studiotisch abstützen müssen. Die Sendung endete damals ohne Verabschiedung. Viele Zuschauer hatten sich daraufhin Sorgen um den Moderator gemacht.

Sorge um Jan Hofer – Schwächeanfall während der „Tagesschau"

Jan Hofer: Der "Tagesschau"-Moderator hatte vor laufender Kamera einen Schwächenanfall.
Sorge um Jan Hofer – Schwächeanfall während der „Tagesschau

Grund für Jan Hofers späten Einsatz: der Dienstplan

Hofer erklärte später, er habe wohl ein Medikament nicht vertragen, dass er wegen einer verschleppten Grippe nehmen musste. Auf Twitter bedankte sich der beliebte Moderator für die Genesungswünsche.

Die Moderation am Ostersonntag wird nicht Hofers erster öffentlicher Auftritt seit dem 14. März. Nur eine Woche nach seinem Schwächeanfall moderierte er mit Star-Koch Johann Lafer einen Kochwettbewerb auf einer Messe in Hamburg. Auch steht er bereits seit einigen Tagen wieder für die „Tagesschau“ vor der Kamera – allerdings zu anderen Sendezeiten, etwa am Vormittag oder online für tagesschau24.

Das hat, so hört man aus dem Studio, schlicht mit dem Dienstplan zu tun.

Die „Tagesschau“ ist auch im 65. Jahr die beliebteste Nachrichtensendung der Deutschen. (küp/sdo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben