Wettbewerb

Spekulationen über deutsche Teilnehmer von ESC-Vorentscheid

Berlin  Ende Februar findet der ESC-Vorentscheid statt. Nun wird über die Kandidaten spekuliert. Dabei sind Castingsänger und Volksmusikstars.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

2017 der vorletzte Platz, 2016 der letzte Platz und 2015 sogar null Punkte – zuletzt feierten die deutschen Teilnehmer beim Eurovision Song Contest keine großen Erfolge.

2018 soll alles anders werden. Der NDR kündigte einen „radikalen Neuanfang“ an. An einem Vorentscheid-Workshop nahmen nun 20 Kandidaten teil, bekamen Gesangs- und Tanztraining. Am Ende wählten ein 100-köpfiges Eurovisions-Panel sowie eine internationale Experten-Jury ihre sechs Favoriten, die bei „Unser Lied für Lissabon“ am 22. Februar auftreten werden.

Wie die „Bild“ berichtet, sollen die aktuelle „The Voice“-Gewinnerin Natia Todua (21), Ivy Quainoo (25, erste „The Voice“-Gewinnerin) sowie Michael Schulte (27), der 2012 bei „The Voice“ auf dem dritten Platz landete, dabei sein. Daneben werden laut „Bild“ auch die Band Steal a Taxi, der Balladensänger Rick Jurthe (28) und die Volksmusikgruppe VoXXclub auf der Bühne stehen.

NDR will „Bild“-Bericht nicht bestätigen

Der NDR wollte den Bericht auf Nachfrage unserer Redaktion nicht bestätigen und verwies stattdessen auf einen Kommentar von ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber. In dem erklärt er, dass die Zeitung ohne Stellungnahme des Senders veröffentlicht habe.

Schreiber zufolge stehen bisher noch nicht alle Teilnehmer fest. „Von den sechs Teilnehmern am Vorentscheid haben sich bislang vier zurückgemeldet. Erst wenn wir alle Bestätigungen, dass die sechs auch mitmachen, vorliegen haben, werden wir alle sechs bekanntgeben“, erklärt Schreiber.

Die aktuelle und endgültige Teilnehmerliste will die ARD in den kommenden Tagen veröffentlichen. Das ESC-Finale findet am 12. Mai in Lissabon statt . (jha)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik