ProSieben

"Masked Dancer": Enttarnter Promi bevorzugt "Masked Singer"

| Lesedauer: 4 Minuten
ProSieben: Das ist “The Masked Dancer”

ProSieben: Das ist “The Masked Dancer”

Mit der Show “The Masked Singer” begeistert ProSieben seit sechs Staffeln die Zuschauer. Jetzt zeigt der Sender eine neue, sehr ähnliche Show: “The Masked Dancer”. Die wichtigsten Infos zum Tanz-Spektakel.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Weil "The Masked Singer" so gut läuft, gibt es jetzt einen Ableger: "The Masked Dancer". Doch kann die Show mit dem Original mithalten?

Nach fünf Staffeln "The Masked Singer" und einem Weihnachtsspecial gibt es einen neuen Ableger der Rateshow namens "The Masked Dancer". In vier Liveshows zeigen sieben kostümierte Promis Tanzperformances. Dabei versucht das Rateteam, bestehend aus Alexander Klaws und Steven Gätjen sowie jeweils einem weiteren Gast, zu erraten, wer unter dem Kostüm steckt.

"Ich frage mich, wie ich die Leute beim Tanzen erkennen soll, wenn ich sonst schon bei der Stimme scheitere", schreibt eine Userin auf der Instagram-Seite der Show. "Tipp: weniger denken, mehr tanzen", so die schroffe Reaktion des Senders ProSieben. Dabei ist der Einwand berechtigt. Auch wenn die Show überraschend unterhaltsam ist und mit ähnlich aufwändigen Kostümen wie beim Original daherkommt, so scheint es schier unmöglich, irgendwen an seinen Bewegungen zu erkennen.

"Masked Dancer": Steckt Jörg Pilawa im Schafkostüm?

Dass die Indizien da keine große Hilfe sind, ist nicht neu: Das ist auch bei "Masked Singer" so. Auch die versteckten Hinweise in Choreografie und Bühnenbild lassen sich nur mit Fantasie herbeireden. Offenbar ist der Produktion die Schwierigkeit bewusst – somit gibt es eine Neuerung: Jeder aus dem Rateteam bekommt wahlweise einen Voice- oder Indizien-Decoder. Entsprechend hört man entweder ein Wort des Prominenten in seiner originalen, unverstellten Stimme oder bekommt einen Tipp erklärt.

Bei dem Schaf-Kostüm führt der Voice-Decoder zu einer scheinbar sicheren Aufklärung: "Das ist Jörg Pilawa", sind sich Gast-Jurorin Ruth Moschner und Steven Gätjen einig. Keiner sage das "gut" so wie er. Vorher tippten sie noch aufgrund der Performance auf Paul Panzer oder André Rieu. Alexander Klaws Erklärung: Das Schaf habe auffallend stringent den Takt gehalten.

Zottelkostüm erinnert an "Let’s Dance"-Outfit

Neben dem Schaf treten unter anderem der Buntstift, die Maus, der Affe sowie das Kostüm "Maximum Power" auf. Ein weiteres Kostüm, der Zottel, erinnert sowohl von seinen versierten Tanzbewegungen und seiner Ausdauer als auch dem Gewand selbst an Model Rebecca Mir. 2012 nahm die 30-Jährige bei der Tanzshow "Let’s Dance" teil. Bei einer Salsa mit ihrem damaligen Tanzpartner und heutigem Ehemann Massimo Sinató trug sie eine Fransenhose, die doch sehr an das Zottel-Kostüm erinnert.

Bei der ersten Show wird zunächst aber eine andere Maske enttarnt: das Glühwürmchen. Mit einer Ballerinen-haften Performance zu "XO" unterscheidet es sich deutlich von den sonst eher Hip-Hop anmutenden Auftritten. Kein Wunder, denn unter dem Kostüm steckt Musicaldarstellerin Ute Lemper. "Och Schatzi, so einen Schwanz zu tragen, 15 Kilo auf'm Rücken, 20 Kilo am Po, wie ein Michelin-Männchen auszusehen... Das war sehr anstrengend, aber ich habe es überlebt", scheint sie erleichtert nach ihrer Enttarnung.

Ute Lemper hätte lieber bei "Masked Singer" mitgemacht

Zwar habe sie sich eher geeignet gefühlt für "The Masked Singer", dann habe sie aber doch Lust gehabt, es mal auszuprobieren. Immer wieder betont sie, wie gerne sie ihr Kostüm bei der Performance ausgezogen hätte, "damit man auch ein paar Konturen erkennt".

Bei der Auflösung der Indizien wird wieder einmal klar, wie absurd diese teilweise sind. Vier Sterne seien ein Hinweis. "Die stehen für meine vier Kinder, zu denen ich gleich fliege", erklärt die Sängerin. So weit, so gut. Wofür der Mond stehe, wisse sie allerdings selbst nicht ganz genau. "Vielleicht wegen dem Musical 'Cats', wo ich mitgewirkt habe oder weil ich so nachtaktiv bin", so Lemper.

Was viele nicht wissen: Die Idee der Show stammt von Ellen DeGeneres. In ihrer eigenen Sendung ließ die US-amerikanische Entertainerin spaßeshalber Prominente für sich tanzen: "'The Masked Singer' ist ein großer Hit, deswegen hatte ich eine Idee: 'The Masked Dancer'", kündigte sie damals die Showeinlage an. Davon war die Produktion von "The Masked Singer" so begeistert, dass sie diese wenig später als eigene Show umsetzte, bei der Ellen DeGeneres nun sogar als Produzentin sogar mitwirkt.

"The Masked Singer": Mehr zur Original-Sendung

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fernsehen

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben