ProSieben-Show

„Masked Singer“: Zwei Promis im Halbfinale enttarnt

Lesedauer: 4 Minuten
The Masked Singer startet in die vierte Staffel

The Masked Singer startet in die vierte Staffel

"The Masked Singer" startet am 16.Februar in die vierte Staffel. Zehn Prominente verstecken sich hinter einzigartigen Tierkostümen. Außerdem wird es einige Veränderungen geben. Welche das sind und was man alles wissen sollte, sehen Sie im Video.

Beschreibung anzeigen

Köln.  Kurz vor dem Finale sind Stier und Monstronaut bei „Masked Singer“ ausgeschieden: Diese beiden Männer stecken unter den Kostümen.

  • Die vierte Staffel von "The Masked Singer" geht auf das Finale zu
  • Im Halbfinale wurden zwei Sänger enttarnt
  • Wer jetzt ausschied - und wer im Finale steht

Gleich zwei Menschen hinter Masken sind am Dienstagabend bei „The Masked Singer“ enttarnt worden. Damit reagierte der Sender „ProSieben“ endlich auf die Forderung der Zuschauer nach mehr Tempo in der Show. Die zweite Forderung - nach weniger Werbung - wurde nur bedingt erfüllt: Je weiter der Abend fortschritt, desto mehr Werbepausen gab es.

"The Masked Singer" – So liefen die letzten Sendungen

In zwei Dreierkämpfen sangen Flamingo, Stier, Monstronaut, Dinosaurier, Schildkröte und Leopard um die ersten beiden Finaltickets. Der „Wackler“-Kandidat mit den wenigsten Stimmen sollte sofort gehen, die restlichen drei mussten noch einmal auftreten.

Mit dem Klassiker „Can’t Help Falling In Love With You“ von Rock’n’Roll-Legende Elvis schaffte der Stier es nicht, genug Zuschauer von sich zu überzeugen - trotz Tanzeinlagen. Dabei gehörte dieser zu den besten Sängerinnen und Sängern der diesjährigen Staffel. Insgesamt fiel im Halbfinale auf: Das gesangliche Niveau war deutlich höher als in den vorangegangenen Staffeln.

"Masked Singer": Guildo Horn steckt im Stier-Kostüm

Mit viel Dramatik zog sich der muskelbepackte Stier in Football-Montur die Maske vom Kopf und enttarnte Sänger Guildo Horn. Schon seit der dritten Folge hatte das Rateteam immer mal wieder auf ihn getippt, aber es gab oft Argumente dagegen: Zum Beispiel die zwei goldenen Hörner, schienen sie als Hinweis doch zu offensichtlich. Oder der Hintern, der einfach nicht zu Guildo Horn gehören konnte, wie sich Jurorin Ruth Moschner sicher war.

Ob das ein Problem gewesen sei, das so viel über sein Hinterteil spekuliert wurde, wollte Moderator Matthias Opdenhövel von dem Sänger wissen. „Ich kenne das ja, immer wird so viel über meinen Körper gesprochen“, antwortete der 58-jährige schlagfertig.

1998 hatte Guildo Horn es geschafft, sich mit dem Song „Guildo hat Euch lieb“ auf dem siebten Platz beim Eurovision Song Contest zu platzieren. Im Vergleich dazu sei diese Show dennoch eine riesige Herausforderung gewesen: „Hier ist es nochmal eine komplett andere Dimension. Das Kostüm beengt ungemein. Man kriegt halt kaum Luft.“

Mikro-Probleme bei „The Masked Singer“

Während der Flamingo und der Dinosaurier nach ihrem ersten Auftritt schon ein Finalticket sicher hatten, mussten die verbliebenen drei Prominenten nochmal gegeneinander antreten. Trotz deutlich hörbarer Mikro-Probleme überzeugte der Leopard mit „Russian Roulette“ und die Schildkröte mit „Afterglow“. Diesmal stimmten die wenigsten Zuschauer für den Monstronauten, der nach der Rap-Einlage bei „Bad Boy For Life“ jetzt versucht hatte, mit einem Rocksong-Medley von „Should I Stay Or Should I Go“ und „School’s Out“ zu überzeugen.

Die ganze Körperhaltung spreche für Moderator-Kollege Thore Schölermann, argumentierte Gast-Rateteammitglied Kathrin Bauerfeind. Schon in der ersten Show war sich Rea Garvey, der neben Ruth Moschner zum festen Rateteam gehört, sicher, dass es sich bei diesem „frechen“ Monstronauten um den „The Voice of Germany“-Moderatoren handeln musste.

Thore Schölermann enttarnt: Er ist der Monstronaut

Da alleine die Arme des Kostüms 1,60 Meter lang sind, musste Moderator Opdenhövel helfen und die Maske abnehmen. Schwer verschwitzt kam Thore Schölermann unter seinem 20 Kilogramm schweren Kostüm zum Vorschein.

"Das ist so okay, jetzt zu gehen", erklärte der 36-Jährige zum Votum des Publikums. "Ich hatte schon so ein schlechtes Gewissen, dass ich so weit gekommen bin gegen so gute Leute", sagte er. Hiermit beende er seine Musikkarriere, die soeben erst begonnen hatte.

"The Masked Singer" – Mehr zur beliebten TV-Show auf ProSieben

Diese Kostüme stehen im Finale

Jede Woche treten bei „The Masked Singer“ maskierte Prominente mit Coverversionen von großen Hits auf - in der Hoffnung, es bis ins Finale zu schaffen, ohne enttarnt zu werden. Rea Garvey, Ruth Moschner und ein Rategast dürfen dabei Spekulationen abgeben, wer sich unter den Kostümen verstecken könnte.

Nach diesem Halbfinale stehen die Finalisten fest: Dino, Leopardin, Schildkröte und Flamingo treten am 23. März gegeneinander an. Bereits enttarnt wurden bisher "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers, Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick, Sport-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und Schauspieler Henning Baum.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fernsehen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben