Ausstellung

Ferien mit Dinosauriern - in Münster und Bochum

Besuch der Ausstellung "Dino World" in Münster.

Besuch der Ausstellung "Dino World" in Münster.

Foto: Fabian Strauch

Münster/Bochum.  In den kommenden Wochen locken gleich zwei Ausstellungen mit den Urzeitriesen – unterm Hallendach in Münster und im Freien in Bochum

Sieben Jahre ist es her, da erlebte Bochum seinen Dino-Hype: Spaziergänger hatten im Stadtteil Stiepel eine versteinerte Fährte entdeckt, 316 Millionen Jahre alt – eine Sensation! „Fährtinand“ taufte man volkstümlich, was Wissenschaftler als „Ichniotherium praesidentis“ identifizierten. Ein echter Dinosaurier war das schweinchengroße Tier zwar nicht, vielmehr ein Vorfahr von T-Rex & Co. Doch „Ur-Saurier“ klingt ja auch nicht schlecht, und fortan war Bochum „Dino-City“.

Seit gestern sieht das nun auch der Kurzsichtige: 20 Meter misst der Diplodocus vom Kopf bis zur Schwanzspitze, der im Kneipenviertel „Bermuda3eck“ vorm Bratwursthaus den langen Hals reckt. Der XXL-Vegetarier ist der größte, aber längst nicht der einzige Dino, der Bochum in den Ferien zum eintrittsfreien „Jurassic Park“ macht. 33 lebensgroße Urzeitechsen sind es insgesamt, über die ganze City verteilt (einige in Geschäften) und darüber hinaus. Tyrannosaurus-Rex etwa, Top-Star aller Dinofans, präsentiert Protzgebiss und Stummelärmchen am Zeiss Planetarium. Und im Wattenscheider Gartenmarkt „Schley’s Blumenparadies“ tummelt sich nochmal ein ganzer Sauriertrupp zwischen Buchs und Stauden. Zu jedem Dino gibt’s eine Infotafel; ein Flyer mit Karte weist den Weg zu ihnen.

Saurier in Bewegung

Auch in Münster ist aktuell die Urzeit ausgebrochen. Nicht unter freiem Himmel, sondern in der atmosphärisch illuminierten Halle Münsterland. „Dino World – eine Reise in die Welt der Giganten“ heißt die Ausstellung, die 60 lebensgroße Sauriermodelle versammelt – vom riesigen Spinosaurus über den gehörnten Triceratops bis zum unvermeidlichen T-Rex. Wer sie sehen will, zahlt Eintritt, aber dafür bewegen sie sich auch. Tief in Auge und Maul kann man den Dinos schauen, wenn sie ihren Kopf zu den Besuchern senken.

Auch der siebenjährige David (Foto) riskiert einen Blick – auf dem Arm von Papa Stefan (39) kann ja nichts passieren. „Waren die wirklich so groß?“, will der kleine Dino-Fan wissen und kann es gar nicht fassen. Nicht nur auf Infotafeln an jedem Dino, auch dank Audioguide erfahren Vater und Sohn Spannendes über die kolossalen Kreaturen, die vor vielen Millionen Jahren die Erde bevölkerten. Mitmachstationen wecken zusätzlich den Forschergeist. Wer weiß, vielleicht wird David ja mal Archäologe. Es gibt schließlich noch viele Rätsel um die Dinosaurier – und sicher noch so manch’ unentdeckte Fährte im Gestein.

>>> Info: Dinos in Bochum: bis 26.8., (Innenstadt & „Schley’s Blumenparadies“), Flyer gibt’s in der Touristinfo Bochum (Huestr. 9).
Dino-World in Münster (Halle Münsterland), bis 8.9. tägl. 10-17 Uhr. Eintritt: Erw. 14,90 €, Ki. 3-16 J. 11,90 €. Fam. mit einem Kind: 39,90 €, mit 2 Ki: 43,90 € (dienstags: 31,90 € bzw. 35,90 €).

Dinos sind los in Bochum

Schon gewusst?

700 Arten von Dinosauriern sind bis heute bekannt, ungefähr. Forscher vermuten, das noch bis zu 900 weitere ihrer Entdeckung harren.

Der größte Dino dürfte Argentinosaurus gewesen sein, man schätzt sein Gewicht auf 73 Tonnen und seine Länge auf 30 Meter. Sein versteinertes Skelett ist allerdings nur fragmentarisch erhalten. Das größte vollständige Skelett gibt’s von einem 23 Meter langen und 60 Tonnen schweren Brachiosaurus.

Die meisten Zähne hatte der Hadrosaurus, ein Pflanzenfresser. Über 700 waren es – ein Zahnarzttermin soll manchmal mehrere Tage gedauert haben ...

Das Kino eroberten die Dinos schon vor über 100 Jahren: „Gertie the Dinosaur“ von 1914 gilt dabei auch als erste Zeichentrickfigur. Dank innovativer Tricktechnik stapften Urzeitriesen bald auch in Realfilmen wie „The Lost World“ (1925) und „King Kong“ (1933) über die Leinwand.

Ausstellung "Dino World" lädt zur Reise in die Urzeit ein.

Noch mehr Saurier – in der Region und darüber hinaus

Museum für Naturkunde
Neben „Dino World“ hat Münster auch das Saurier-Museum der Region. Die Dauerschau „Dinosaurier – die Urzeit lebt!“ zeigt auf 850 qm 400 Exponate, u.a. Skelette von T-Rex und Allosaurus.
>>> Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, Münster. Di-So 9-18 Uhr, 7,50 €, bis 18 J. frei.

Dinos im Neanderthal Museum
Aktuell sind Saurier zu Gast im Neandertal: In der Familien-Ausstellung „Einfach tierisch – Spaß mit Dino, Mammut & Co.“ kann man auf großen interaktiven 3D-Bildern in die Urzeit eintauchen.
>>> Neanderthal Museum, Talstr. 300, Mettmann. Di-Do 10-18 Uhr, 7 €, Ki. 6-16 J.: 3,50 €.

Dinoland Zwolle
Um einen Outdoor-Dinopark zu besuchen, muss man aus der Region ein Stückchen fahren. In den Niederlanden lockt das Dinoland mit über 100 Sauriern, dazu gibt’s diverse Spielmöglichkeiten.
>>> Dinoland, Willemsvaart 19, Zwolle/NL, täglich 10-18 Uhr, 11,50 €, Ki. 2-3 J.: 6,50 €.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben