Literatur

Das Programm der Lit.Ruhr 2019: Herbst-Lese im Revier

Auch Thomas Gottschalk ist zu Gast in Essen.

Auch Thomas Gottschalk ist zu Gast in Essen.

Foto: - / dpa

Essen.  Im Oktober lädt die Lit.Ruhr zum großen Bühnen-Bücher-Fest: 76 Veranstaltungen in sechs Städten bieten politische Debatten und prominente Namen.

Aller guten Dinge… Die dritte Auflage des Literaturfestivals Lit. Ruhr setzt vom 8. bis zum 13. Oktober einmal mehr auf bekannte Namen, schillernde Themenabende – sowie stärker denn je auf vertiefende Debatten. 76 Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder mit 134 Mitwirkenden laden an 16 Spielorte – darunter das Festivalzentrum Zollverein – in sechs Revierstädte. Kurz: Sechs Tage und sechs Nächte stehen ganz im Zeichen des gedruckten Wortes – und seiner Fähigkeit, die Bühne zu erobern. Wir stellen die Highlights vor.

Die Eröffnungsgala steigt in der Essener Philharmonie

Ist es frech, als Dreijährige schon „von damals“ zu erzählen? Womöglich, aber zugleich höchst unterhaltsam: Die Eröffnungsgala in Essens Philharmonie (8.10.) versammelt Texte der Erinnerungsliteratur von Heinrich Heine bis Sheila Heti, gelesen von Eva Mattes und Peter Kurth. Saša Stanišić erzählt von der „Herkunft“, Wolfgang Niedecken und Mike Herting musizieren.

Die Reihe „Transformationen“ denkt nach über den Wandel der Gesellschaft

Den Blick in die andere Richtung, nämlich gen Zukunft, wagt die Reihe „Transformationen“. Über Geschlechtergerechtigkeit sprechen die Feministin Dr. Bitch Ray und Journalistin Caroline Rosales, Redakteurin der Funke Mediengruppe (9.10.), über Deutschland machen sich Philosoph Wolfram Eilenberger und Christoph Amend, Chef des Zeit-Magazins Gedanken (9.10.). Um die Zukunft der Industrienationen sorgen sich Sozialpsychologe Harald Welzer und Historiker Lutz Raphael (11.10.). Und Star-Blogger Sascha Lobo schlägt eine verbale Schneise in den Digital-Dschungel der Gegenwart (12.10.).

Prominente Vorleser: Cornelia Funke, Thomas Gottschalk, Doris Dörrie

Wo wir gerade bei den Stars sind: Seit langem lebt die gebürtige Dorstenerin Cornelia Funke schon in Kalifornien, im Herbst aber ist sie in Deutschland auf Lesetour – und als erster Gast der Lit.Ruhr vor dem offiziellen Start bereits im September in Essen (17.9.). Ein ebenfalls berühmter Wahl-Kalifornier ist Thomas Gottschalk: Er wird sein neues Buch „Herbstbunt“ vorstellen (10.10.). Auch Autorin und Regisseurin Doris Dörrie zeigt sich ganz privat und bringt ihr Buch „Leben, Schreiben, Atmen“ mit – sowie Schreib-Tipps fürs Publikum (13.10.).

Politische Debatten mit Boris Palmer und Luisa Neubauer

Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer spricht über Wunschdenken und Wirklichkeit (9.10.), der ehemalige Titanic-Chefredakteur Martin Sonneborn erzählt aus seinem zweiten Leben eines EU-Parlamentariers (10.10.), Aktivistin Luisa Neubauer kämpft für den Klimaschutz (13.10.) und Deniz Yücel berichtet von den Schikanen türkischer Einzelhaft (13.10.).

Romane und Krimis von Robert Harris, Jan Weiler oder Ildikó von Kürthy

Eine Woche vor der Frankfurter Buchmesse präsentiert die Lit.Ruhr Bücher, über die man spricht. Mit aktuellen Werken kommen etwa Robert Harris (13.10.), Martin Walker (10.10.), Fernando Aramburo (11.10.), Ildikó von Kürthy (11.10.), Anthony McCarten (11.10.), Jackie Thomae (12.10.), Jan Weiler (12.10.) und Simon Strauß (13.10.). Mit Hendrik Otremba (10.10.) stellt sich ein Revier-Autor vor – ein Anfang der Reihe „Neues aus der Gegend“.

Unterhaltsame Themenabende mit Eva Mattes, Dietmar Bär, Mechthild Großmann

Die Lit.Cologne ist bekannt für ihre Themenabende, auch an der Ruhr dürfen sie nicht fehlen. Cordula Stratmann und Bjarne Mädel feiern die hohe Kunst der Beleidigung (9.10.), Eva Mattes und Autorin Michaela Karl spüren Dorothy Parkers spitzer Zunge nach (9.10.). Im Schauspielhaus Bochum lesen Jele Brückner, Thomas Hermanns, Gina Haller, Ulrich Noethen und Frank Schätzing „Reden, die die Welt veränderten“ (10.10.). Das Leben von Jack London beleuchten Paul Ingendaay und Joachim Król (11.10.). Annette Frier und Alexandra Henning von Lange entdecken Astrid Lindgren (12.10.), Olga Tokarzuk und Katja Riemann den Anführer der „Frankisten“: Jakob Frank. Mechthild Großmann und Anneke Kim Sarnau reden „über Frauen, Alkohol und die Literatur“ (12.10.). Um Halbgötter in Weiß geht es mit Dietmar Bär, Christiane Paul und Jakob Hein (13.10.).

Axel Scheffler und Andreas Steinhöfel – für junge Leserinnen und Leser

Das Programm „Klasse-Buch“ lädt Schülerinnen und Schüler zu kostenlosen Lesungen ein. Für viele Veranstaltungen – etwa mit Julya Rabinowich, Dorit Linkge, Benjamin Tienti – gibt es noch Plätze, Informationen unter www.lit.ruhr/klassebuch. Zum Familientag auf Zollverein sind am Sonntag (13.10.) Moderator Ralph Caspers, Grüffelo-Erfinder Axel Scheffler sowie Andreas Steinhöfel („Rico, Oscar...“) zu Gast.

Lienen und Watzke schreiben über – Fußball

Ein Literaturfestival im Ruhrgebiet – da darf der Fußball natürlich nicht fehlen! „Echte Liebe“ – so hat Hans-Joachim Watzke, seit nunmehr 14 Jahren BVB-Geschäftsführer, sein Buch über den schwarz-gelben Traditionsclub genannt. Gemeinsam mit Ko-Autor Michael Horeni plaudert er darin aus einem Leben für den Fußball, zwischen Glamour und Dortmund, Freund Jürgen Klopp und Rivalen Uli Hoeneß. Auch das Attentat auf den BVB-Bus spart er nicht aus, wenn er am Samstagabend (12.10.) auftritt – natürlich im Signal Iduna Park. Sie nannten ihn „Zettel-Ewald“: Als Trainer war Ewald Lienen ein akribischer Pedant, als Mensch ein Querdenker, der zu seinen politischen Haltungen stand und im Zweifel lieber sportliche Erfolge riskierte als seine Überzeugungen. Mit seiner Autobiografie „Ich war schon immer ein Rebell“ ist Lienen nun auf Zollverein zu Gast: am Sonntag, 13.10., um 17 Uhr.

Die Karten gibt es ab Donnerstag, 29. August

Die Karten für die einzelnen Abende der Lit.Ruhr kosten zwischen 10 und 20 Euro im Vorverkauf; allein die Gala in der Essener Philharmonie schlägt mit 18 - 55 Euro zu Buche. Karten für die Lesungen am Familientag sind für 6,50 Euro zu haben. Alle Karten unter www.westticket.de, unter 0211/274000 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Infos: www.lit.ruhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben