Essener Philharmoniker

Wie Michael Hufnagel die Liebe zur Posaune entdeckte

Michael Hufnagel sitzt mit seiner Posaune vor der Bühne in der Essener Philharmonie.

Michael Hufnagel sitzt mit seiner Posaune vor der Bühne in der Essener Philharmonie.

Foto: Lars Heidrich

Essen.   Als kleiner Junge hat Michael Hufnagel lieber Fußball gespielt. Doch das änderte sich mit der Zeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Michael führt sein strahlend funkelndes Instrument zum Mund. Er bläst hinein und spielt eine kleine Melodie. „Klingt wie eine Schiffshupe“, findet er, „oder wie ein Elefant.“ Auf jeden Fall hört es sich sehr schön an! Michael Hufnagel spielt Posaune und ist Mitglied der Essener Philharmoniker, dem Orchester der Stadt Essen. Er ist 33 Jahre alt, und Posaune spielt er schon ziemlich lange. „Mit elf Jahren habe ich angefangen“, weiß er noch ganz genau.

Der Vater spielt ebenfalls

Wie kommt man gerade auf dieses Instrument? „Mein Vater spielt Posaune. Dadurch bin ich auf die Idee gekommen.“ Damals hat Michael natürlich noch nicht geahnt, dass die Musik mal zu seinem Beruf werden würde. „Ich habe viel lieber Fußball gespielt“, muss er sogar zugeben. „Geübt habe ich anfangs vielleicht zehn bis zwanzig Minuten am Tag.“


Doch das änderte sich mit der Zeit. Das Spielen auf der Posaune machte ihm jede Menge Spaß. Und viele Leute um ihn herum erkannten sein Talent. Michael übte nun mehr. Er musizierte mit Freunden, spielte in der Big Band seiner Schule und in Jugendorchestern mit.
Nach dem Abitur ging er von seiner Heimat München nach Stuttgart, um Musik zu studieren. Mit 27 Jahren kam er schließlich zu den Essener Philharmonikern – und damit zum ersten Mal in seinem Leben ins Ruhrgebiet. Hier hat Michael ein riesiges Programm: Er wirkt in Konzerten, Opern- und Ballettaufführungen mit.


Außerdem gibt er noch Konzerte mit anderen Ensembles. Zum Beispiel mit einem Posaunen-Quartett. „Da spiele ich zusammen mit drei anderen Posaunisten“, erklärt er. Ganz schön viel Musik! Und üben muss er auch noch, rund zwei Stunden am Tag. Trotzdem nimmt sich Michael Zeit für Hobbys. Fußball spielt er nicht mehr, dafür aber Tennis, Tischtennis und Badminton.

Kinder dürfen mal anfassen

Bald ist Michael in zwei ganz besonderen Konzerten für Kinder in der Philharmonie Essen zu erleben. Darin erzählt er viele spannende Geschichten über sein Instrument. Und er zeigt auch, wie es klingt. Sogar selbst anfassen dürfen die Kinder die Posaune.

>>> DAS KINDERKONZERT

Das Kinderkonzert „Posaune zum Anfassen“ ist am Sonntag, 10. Februar 2019, 11 und 15 Uhr, in der Philharmonie Essen, RWE Pavillon.


Karten kann man hier kaufen: www.theater-essen.de oder
Tel. 0201 / 8122-200


Preise: 6,60 Euro (Kinder) / 10,00 Euro (Erwachsene)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben