Umweltschutz

Vier Ideen, wie du die Natur vom Müll befreien kannst

| Lesedauer: 2 Minuten
Am Strand liegt oft Plastikmüll herum. Sammelt ihn doch einfach ein!

Am Strand liegt oft Plastikmüll herum. Sammelt ihn doch einfach ein!

Foto: VCoscaron / Shutterstock

Müll verschmutzt die Umwelt. Wir stellen Aktionen vor, bei denen etwas dagegen getan wird, etwa die „Two-minute-beach-clean-Challenge“.

Wusstest du, dass auf der ganzen Welt Unmengen von Plastikteilen im Meer schwimmen? Vielleicht hast du im Urlaub am Strand auch Plastikmüll gesehen? Aber auch bei uns in den Städten und Gemeinden liegt oft Müll herum. Du kannst ganz leicht etwas dafür tun, dass die Natur in deiner Nähe sauberer wird. Hier findest du vier Ideen, wie du loslegen kannst.

Two Minute Beach Clean

Eisstiele, Chipstüten oder Plastikflaschen – besonders am Strand findet man oft Müll, den andere Menschen einfach liegen gelassen haben. Martin Dorey aus Großbritannien hat sich etwas ausgedacht, um Strände zu säubern. Bei der „Two-minute-beach-clean-Challenge“ geht es darum, in zwei Minuten so viel Müll wie möglich vom Strand aufzusammeln und ihn dann richtig zu entsorgen. „Challenge“ ist englisch und heißt „Herausforderung“.

Plogging

Das Wort „Plogging“ setzt sich aus dem Begriff „plocka upp“ (schwedisch: aufheben) und dem Wort Jogging zusammen. Beim Plogging wird Sport mit Umweltschutz verbunden. Die Läufer nehmen Müllbeutel mit und sammeln den ganzen Müll auf, den sie am Wegesrand finden. Ausgedacht hat sich das der Schwede Erik Ahlström. Er sagt, dass Plogging besonders in der Natur und an Orten, an denen nicht wie in der Stadt regelmäßig sauber gemacht wird, wichtig ist.

Take Three For The Sea

Auch kleine Handlungen können Großes bewirken, das wissen Roberta Dixon-Valk und Amanda Marechal aus Australien. Besonders wichtig ist den beiden der Schutz von Schildkröten. Sie sind in Gefahr, weil sie den Plastikmüll im Meer für Futter halten oder in ihm hängen bleiben. Deshalb haben die beiden Frauen „Take Three For The Sea“ erfunden. Auf Deutsch heißt das „Nimm drei für das Meer“ und genau darum geht es auch. Ziel ist es, jeden Tag drei Müll-Gegenstände vom Boden aufzuheben und sie wegzuwerfen. Das geht natürlich nicht nur am Meer, sondern überall.

Eine eigene Müll-Sammel-Aktion organisieren

Deine Freunde und du habt noch eine super Idee, wie man Müll sammeln und auf Umweltverschmutzung aufmerksam machen kann? Bei WWF Junior, dem Kinderclub der Umweltschutzorganisation WWF, lernt ihr, wie ihr eure eigene Müll-Sammel-Aktion plant und worauf ihr achten müsst. Infos findet man hier: www.wwf-junior.de/umwelt/muellsammeln

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Voller Zugriff auf alle Artikel auf WAZ.de
  • 70% weniger Werbung
  • Flexible Laufzeit, jederzeit kündbar
3 Monate für 1 €
Danach 4,99 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe