Europa-Serie

U18-Europawahl: Wo Kinder wie die Erwachsenen wählen

Eine U18-Wahl gibt es vor jeder großen Wahl, so wie hier bei der Landtagswahl 2017 in Wesel.

Eine U18-Wahl gibt es vor jeder großen Wahl, so wie hier bei der Landtagswahl 2017 in Wesel.

Foto: Matthias Kneppeck / Fotoagentur FOX

Europa-Serie, Teil 11: Bei der U18-Wahl zur Europawahl können Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgeben. Aktionswoche ist vom 13. bis 17. Mai.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Europawahl am 26. Mai dürfen nur Erwachsene wählen. Aber auch viele Kinder und Jugendliche haben eine Meinung, zum Beispiel zum Umwelt- und Klimaschutz. Für sie gibt es einige Tage vor jeder großen Wahl eine U18-Wahl. U 18 steht für alle, die jünger als 18 Jahre sind. Die U18-Aktionswoche zur Europawahl ist in der Woche vom 13. bis 17. Mai.

In vielen Städten werden dann Wahllokale eingerichtet, zum Beispiel in Schulen, Jugendzentren oder Büchereien. Bis Montagabend (6. Mai) gab es schon 1048 Wahllokale in ganz Deutschland. Bei uns in Nordrhein-Westfalen waren es 231 – ein Rekord! Und es werden täglich noch mehr. Auf der Internetseite www.u18.org könnt ihr nachsehen, wo in eurer Nähe ein Wahllokal ist und wann dort gewählt werden kann.

40 Parteien auf dem Stimmzettel

Die U18-Wahl ist genauso geheim wie die Wahl der Großen. Deswegen darf niemand zuschauen, wenn jemand sein Kreuz auf seinen Stimmzettel macht. Auf diesem Stimmzettel stehen 40 Parteien. Oben auf der Liste findet man zum Beispiel die Parteien CDU, SPD und Grüne, die Nummer 40 ist die kleine europäische Partei Volt.

Ann-Kathrin Hegger (18) organisiert die U18-Wahl in der Stadt Witten. „Ich finde, die U18-Wahl ist ein guter Einstieg ins Thema Politik“, sagt sie. Manche Schulen machen vorher Projektwochen zum Thema Europa. Schüler können aber auch zu Gesprächsrunden gehen, um sich zu informieren. Oder sie lesen das Material, das die U18-Organisatoren ins Internet gestellt haben. In Witten wird es am 17. Mai ein Wahllokal mitten auf dem Rathausplatz geben – damit man es auch gut sieht.

Franziska Giffey: „Jede Stimme zählt“

Die Stimmen der Kinder und Jugendlichen zählen am Ende nicht wirklich. Denn bei einer Europawahl darf man erst ab 18 richtig mitmachen. Die deutsche Jugendministerin Franziska Giffey sagt aber: „Kinder und Jugendliche erfahren, dass sich Demokratie lohnt und dass jede Stimme zählt. Zugleich senden die Kinder und Jugendlichen uns Erwachsenen vor der Europawahl am 26. Mai ein wichtiges Signal: Nehmt uns ernst und lasst uns mitwirken!“

Noch bis zum 17. Mai kann man ein Wahllokal anmelden: www.u18.org

>> DIE EINZELNEN FOLGEN DER EUROPA-SERIE

1. Der Serienstart

2. Die Geschichte Europas und der EU

3. Was macht die EU eigentlich genau?

4. Fünf junge Europäer sagen ihre Meinung zu Europa

5. Wer macht was in Europa?

6. Zeichnungen für die Einheit Europas

7. Die vielen verschiedenen Sprachen der Europäischen Union

8. Das Geld in Europa

9. Fünf tolle Europa-Hefte für Kinder

10. Ein Interview mit Manfred Weber

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben