Stars

Selina will für immer Musik machen

Selina Mour als Julia in einer Szene des Films „Misfit". (undatierte Filmszene).

Selina Mour als Julia in einer Szene des Films „Misfit". (undatierte Filmszene).

Die 19-jährige Selina Mour spielt die Hauptrolle im Kinofilm „Misfit“. Wir haben mit ihr darüber gesprochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit kurzen Videos bei Musically und Instagram wurde Selina Mour bekannt. Die Frankfurter Schülerin stieg zum Social-Media-Star auf. Jetzt ist die 19-Jährige in ihrem ersten Kinofilm zu sehen. Er heißt „Misfit“ (deutsch: Außenseiterin).


Obwohl sie noch so jung ist, hat Selina schon sieben Songs veröffentlicht. Für die Videoaufnahmen für die Songs „Say When“ und „Better“ ist sie sogar nach New York geflogen. Aber auch in ihren Songs „Jackpot“, „Fly Solo“ und „Lover“ beeindruckt sie durch ihre tolle Stimme. Selina spricht, so sagen viele, dazu ein Englisch, das sie von einer Muttersprachlerin nicht unterscheidet. Und so kommt es, dass Kommentare voller Anerkennung lauten: „Ist sie Deutsche?“

Mehr als eine halbe Million Follower

Bei Instagram hat Selina inzwischen 545.000 Follower. Selina sagt dazu: „Ich finde es sehr schön, dass es Leute gibt, die es so sehr feiern, was ich mache, und die mich so toll unterstützen. Es ist auch schön, dass ich einfach machen kann, was mir Spaß macht, und mich so zeigen kann, wie ich bin.“


Allerdings gibt es auch Leute, die Selina hassen und ihr böse Kommentare schreiben. Das macht sie traurig, aber sie sagt: „Ich habe gelernt, damit umzugehen, aber manchmal verletzt es mich schon. Man sollte so etwas einfach ignorieren und einfach weiter sein Ding durchziehen.“


Bei Youtube hat sich Selina erst im Juni 2017 angemeldet, einen Monat später ihren ersten eigenen Song inklusive professionellem Musikvideo hochgeladen. Seitdem ging es mit der Fan-Zahl steil nach oben.


In Holland gedreht

Im Kinofilm „Misfit“ spielt Selina Mour die Rolle der Julia, die von Amerika nach Deutschland zurückkehrt. An ihrer neuen Schule trifft sie die nette Zelda, gespielt von Lisa-Marie Koroll („Bibi & Tina“), muss sich aber auch mit fiesen Gegnern auseinandersetzen. Darunter sind zwei Schülerinnen und ein Schüler – Stella, Mercedes und Sacha –, die sie hereinlegen, hänseln und schlecht machen.
„Misfit“ wurde in Holland gedreht, dort steht auch die Schule, die im Film das Humboldt-Gymnasium darstellt. Selina Mour hat an ihrer Schule auch Hänseleien erlebt. Sie sagt: „Aber es war nie etwas richtig Schlimmes. Richtiges Mobbing gab es bei uns nicht.“


Selina ist wichtig, dass man einfach man selbst sein sollte und sich nicht verstellen sollte. „Das ist auch mein Motto, das möchte ich allen weitergeben.“ Und immer Musik machen, das will sie auch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben