Aktion

Reinemachen am Rhein

Am Samstag, 15. September, treffen sich viele Menschen, um am Flussufer des Rheins aufzuräumen.

Am Samstag, 15. September, treffen sich viele Menschen, um am Flussufer des Rheins aufzuräumen.

Foto: dpa

Die Aktion „RhineCleanup“ läuft in vier Ländern. Auch Schulen machen mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jede Menge Autoreifen, Reste von Grillpartys oder sogar Kühlschränke - was Ingo Lentz in 20 Jahren Müll sammeln am Rhein alles gesehen hat, ist echt fies. Der Düsseldorfer ist Mitorganisator von „RhineCleanup“ (deutsch: Rhein-Säuberung). In diesem Jahr wird nicht nur am Düsseldorfer Rheinufer Abfall eingesammelt. Aus der städtischen Bewegung ist eine europäische Aktion geworden. Über 50 Städte in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich machen mit. Am Samstag, 15. September, geht es los.

Ingo Lentz freut sich besonders darüber, dass das Reinemachen dort beginnt, wo der Rhein entspringt, in der Schweiz: „Dort wird eine Bergwanderung gemacht und die Leute nehmen Säcke mit, um Müll einzusammeln.“

Weniger Gleichgültigkeit

Mit Müllsäcken, Westen und Handschuhen werden alle Helfer versorgt, die sich an der Aktion beteiligen. Das sind Vereine, Firmen oder einfach Menschen, die sich über den Müll ärgern. In Düsseldorf machen sogar zwei Schulen mit.

Es geht dabei nicht um die Menge Abfall, die eingesammelt wird. Obwohl die, wie in jedem Jahr, wieder riesig sein wird. Ingo Lentz und den anderen Organisatoren der Aktion geht es vielmehr darum, ein Zeichen zu setzen. Sie wollen, dass die Menschen weniger gleichgültig mit ihrer Umwelt umgehen und ihren Müll nicht einfach achtlos wegschmeißen. „Wir wollen, das der ganze Müll gar nicht erst entsteht.“

Der Düsseldorfer freut sich über die vielen Helfer. „Wir hatten mit zehn Städten gerechnet, die mitmachen. Dass sich jetzt so viele beteiligen, ist überwältigend.“

Aus unserem Bundesland NRW beteiligen sich viele Städte an der Aktion. Auch Emmerich, Xanten, Wesel, Dinslaken und Duisburg sind dabei.

Wenn du mit deiner Familie beim Müllsammeln helfen möchtest, könnt ihr euch auf der Seite www.rheincleanup.org für eure Stadt anmelden. So wissen die Organisatoren genau, wie viele Leute kommen und wie viele Plastiksäcke sie ausgeben müssen.

Der Müll wird an den Flussufern gesammelt und an den Seitenwegen.

Start ist am Samstag um 10 Uhr. Dann wird drei Stunden lang Müll gesammelt. Die Säcke werden dann von der Müllabfuhr abgeholt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben