Klimawandel

Neue Serie: „Unsere Erde - unsere Zukunft“

Eine Aktivistin der „Fridays for Future“-Bewegung mit einem Schild.

Eine Aktivistin der „Fridays for Future“-Bewegung mit einem Schild.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Am globalen Klimastreiktag der Bewegung „Fridays for Future“ startet die Kinderredaktion eine neue Serie: „Unsere Erde – unsere Zukunft“.

Auf der ganzen Welt haben am 25. September 2020 Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Die Bewegung „Fridays for Future“ hatte zu diesem globalen Klimastreik aufgerufen. Ein halbes Jahr lang gab es bei uns wegen des Coronavirus fast keine Klima-Demonstrationen.

Die Studentin Luisa Neubauer von „Fridays for Future“ sagt: „Wir müssen offensichtlich wieder auf die Straße gehen.“ Sie kritisiert, dass die Politikerinnen und Politiker nicht genug gegen die Klimakrise tun. Viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene glauben, dass vieles zu langsam und zu spät entschieden wird. Die Schwedin Greta Thunberg denkt auch so. Sie ist sich sicher, dass die Klimakrise ein Notfall für die ganze Erde ist und fordert: „Wir müssen diese Krise als Krise behandeln!“

Ärmere Länder leiden mehr

Greta Thunberg betont vor allem, dass diejenigen am meisten unter den Folgen des Klimawandels leiden, die am wenigsten dafür können. Das bedeutet: In den reicheren Ländern der Erde leben die Menschen ein Leben, das zum Beispiel viel CO2 verbraucht. In ärmeren Ländern, etwa in Afrika oder Asien, leben die Menschen viel einfacher. Aber die Folgen des Klimawandels, etwa große Hitze, starke Trockenheit oder Überschwemmungen, spüren sie stärker als die Menschen in den reicheren Ländern.

Am 25. September gab es Tausende Protestaktionen auf der ganzen Welt. In Deutschland waren es etwa 450 Klimastreiks. Das ist die Internetseite dazu: www.klima-streik.org

Rund ums Klima und den Umweltschutz gibt es viele Themen und Zusammenhänge, die nur schwer zu verstehen sind. Warum darf die Erde nicht mehr als 1,5 Grad wärmer werden? Warum soll in Deutschland ab 2038 kein Strom mehr aus Kohle hergestellt werden? Warum finden viele, dass das zu spät ist?

Zum Klimaschutz beitragen

In Sibirien gibt es Rekordtemperaturen, in China Überschwemmungen, in Australien und Kalifornien schlimme Brände. Was sind die Ursachen? Und was muss getan werden, um den Klimawandel zu stoppen?

Wir wollen in unserer neuen Serie „Unsere Erde – unsere Zukunft“ diese Themen erklären. Viele Kinder und Jugendliche finden, die Corona-Pandemie habe Berichte über den Klimawandel aus den Medien verdrängt.

Die Kinderredaktion möchte häufiger Wissen über das Klima und die Umwelt vermitteln und anregen, selbst mehr zum Klimaschutz beizutragen. Aus diesem Grund soll künftig einmal pro Woche Platz für dieses Thema sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben