Geschichte

„Mein Mut lebt wieder auf!“

Das Gesicht von Anne Frank ist vor dem Anne Frank Zentrum in Berlin auf eine Mauer gemalt.

Das Gesicht von Anne Frank ist vor dem Anne Frank Zentrum in Berlin auf eine Mauer gemalt.

Foto: Insa Kohler

Anne Frank musste sich zwei Jahre lang vor den Nazis verstecken. Ihre Tagebücher sind weltberühmt. Heute wäre sie 90 Jahre alt geworden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fremde Tagebücher sollte man nicht lesen. Mit den Tagebüchern von Anne Frank ist das anders. Sie wollte ihre Erlebnisse veröffentlichen. Die Bücher haben Menschen auf der ganzen Welt erschüttert. Sie erzählen die Geschichte eines unglaublich tapferen Mädchens.

Anne Frank lebte während des Zweiten Weltkriegs, der vor 80 Jahren begann. Damals waren die Nationalsozialisten an der Macht. Sie verachteten Menschen, die anders waren als sie selbst. Vor allem Menschen, die zur jüdischen Religion oder zum jüdischen Volk gehören – wie Anne und ihre Familie.

Heute wäre Anne 90 Jahre alt geworden. Noch bevor sie eingeschult wurde, zog die Familie von Frankfurt am Main in die Hauptstadt der Niederlande, nach Amsterdam. Sie verließen Deutschland, weil die Nazis (so nennt man die Nationalsozialisten auch) an die Macht kamen.

Immer mehr Verbote

Anne lernte Niederländisch und fand neue Freunde. Doch dann führten die Nazis Krieg und besetzten auch die Niederlande. Es gab immer mehr Verbote für Juden. Sie durften nicht Straßenbahn fahren oder ins Kino gehen. Die Nazis verhafteten Juden und sperrten sie in Lagern ein.Viele Millionen Menschen wurden dort ermordet.

Annes Vater beschloss, die Familie zu verstecken. Zu seiner Firma in Amsterdam gehörte ein Hinterhaus. Dort richtete er eine kleine Wohnung ein.

Anne war 13 Jahre alt, als sie mit ihrer Familie in das Versteck zog. Alle lebten Tag und Nacht in der Furcht, entdeckt zu werden. Sie mussten immer leise sein, durften kein Licht machen, die Fenster nie öffnen. Kannst du dir vorstellen, zwei Jahre lang so zu leben? Ohne Freunde? Anne begann, Tagebuch zu führen, sie nannte das Buch „Kitty“ – als wäre es eine Freundin: „Mit Schreiben werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.“ Anne beschloss, Schriftstellerin zu werden und ihre Texte nach dem Krieg zu veröffentlichen. Aber 1944 wurde das Versteck entdeckt, die Familie in verschiedene Lager gebracht. Nur Annes Vater überlebte. Anne starb im Alter von 15 Jahren.

Ihre Tagebücher wurden gerettet und in 70 Sprachen übersetzt. Sie brachten Menschen auf der ganzen Welt zum Nachdenken: über die schreckliche Nazi-Zeit – und die Tapferkeit der Anne Frank.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben