Kinder-Medien-Studie

Kinder treffen immer noch am liebsten ihre Freunde

Ein Junge spielt mit dem Smartphone. Manchmal braucht er es auch Hausaufgaben.

Foto: Tobias Hase

Ein Junge spielt mit dem Smartphone. Manchmal braucht er es auch Hausaufgaben.

Kinder wollen aktiv sein und auch mal ihre Ruhe haben. Smartphones und Computer mögen die meisten. Unterschiede gibt es bei Jungen und Mädchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In ihrer Freizeit wollen vier- bis 13-jährige Kinder am liebsten Freunde treffen, spielen, aktiv sein und sich auch mal ausruhen. Das ist ein Ergebnis der Kinder-Medien-Studie 2018. Dafür wurden 3300 Interviews geführt. Es ging vor allem darum, wie Kinder zwischen vier und 13 Jahren Medien nutzen.

Kinder haben viele Spielsachen in ihrem Kinderzimmer. Am Anfang sind es vor allem Dinge wie Puppen, Baukästen, Puzzles, Autos und Spielfiguren. Etwa ab neun Jahren kommen immer mehr digitale Geräte hinzu. Der größte Wunsch der befragten Kinder ist ein Smartphone. Jedes zweite neunjährige Kind besitzt bereits ein Handy oder Smartphone. Bei den 13-Jährigen haben schon 92 von 100 Kindern ein solches Gerät.

Bücher sind noch immer beliebt

Gedrucktes finden Kinder weiterhin gut. 70 von 100 Kindern lesen mehrmals pro Woche ein Buch oder eine Zeitschrift. Elektronische Endgeräte, zum Beispiel E-Book-Reader, sind nicht besonders beliebt.

Beim Fernsehen und Radio sieht es anders aus: 35 von 100 Kindern im Alter von 13 Jahren nutzen Streamingdienste, die Geld kosten, zum Beispiel von Amazon, Spotify oder Apple.

Je älter Kinder werden, desto mehr nutzen sie auch kostenlose Videodienste wie Youtube oder Vimeo. Trotzdem sehen sich 87 von 100 Kindern immer noch mehrmals in der Woche Filme oder Serien im Fernsehen an.

Bei den Themen, für die sich Kinder interessieren, gibt es immer noch Unterschiede bei Mädchen und Jungen. Mädchen begeistern sich vor allem für Pferde, Haustiere, Prinzessinnen oder Feen.

Bei Jungen stehen Sport, Autos und Superhelden bei den Interessen ganz vorne. Aber auch aktuelle Themen sind Kindern wichtig: Bei den 13-Jährigen interessieren sich 75 von 100 Mädchen und 68 von 100 Jungen dafür. Die Themen „Natur und Umwelt“ und „Reisen und andere Länder“ fanden mehr als die Hälfte auch gut.

Draußen spielen finden aber auch noch alle gut

Für Kinder gibt es heute viele Möglichkeiten zu spielen, entweder analog (mit Puppen oder Autos) oder digital (mit dem Smartphone oder der Spielkonsole). Die Kinder-Medien-Studie zeigt, dass Kinder das normal finden und dass sie gut mit beiden Welten klarkommen. Draußen zu spielen, finden sie genauso gut wie zuhause mit dem Smartphone zu spielen oder Whatsapp zu nutzen.

Ein Neunjähriger sagte auf die Frage: Was ist für dich das Internet? „Das Internet ist das coolste Medium, das es gibt. Es kennt alle Geheimnisse, weiß Antwort auf jede Frage und stellt alle Musik der Welt bereit.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik