Basketball

Hört Dirk Nowitzki bald auf?

Dirk Nowitzki in Aktion im Spiel gegen die Golden State Warriors.

Dirk Nowitzki in Aktion im Spiel gegen die Golden State Warriors.

Foto: John Hefti

Dirk Nowitzki ist der beste deutsche Basketballer aller Zeiten. Vielleicht beendet er aber nach dieser Saison seine Karriere.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Sportart Basketball ist in den USA sehr beliebt. Dort gibt es viele Menschen, die dieses Spiel gut können. Daher schaffen es nur wenige Sportler aus europäischen Ländern wie zum Beispiel Deutschland dorthin. Sie spielen dann in der besten Basketball-Liga der Welt. Das ist die NBA.


Dem deutschen Spieler Dirk Nowitzki ist das vor mehr als 20 Jahren gelungen. Er ist einer der besten Basketballspieler aller Zeiten. Mit seiner Mannschaft, den Dallas Mavericks, hat er im Jahr 2011 sogar die Meisterschaft gewonnen. Das war eine überragende Leistung. Denn der damalige Gegner im Finale, ein Verein aus Miami, hatte in LeBron James den vermutlich besten Basketballer überhaupt in seinen Reihen.


Inzwischen ist Nowitzki aber schon 40 Jahre alt. Daher überlegt er nach jeder Saison, ob er überhaupt noch mitspielen möchte. Er hat teilweise große Schmerzen, da so viele Jahre in der NBA für den Körper sehr anstrengend sind. Es könnte sein, dass er im April sein letztes Basketballspiel überhaupt absolvieren wird. Noch hat er sich aber nicht entschieden.

Die Heimat ist in Bayern

Dirk Nowitzki ist ein beliebter Spieler. Er hat nur für die Dallas Mavericks gespielt. Das ist sehr ungewöhnlich. Normalerweise wechseln die Leute in der NBA häufig die Mannschaften. Andere Spieler, Trainer und vor allem die Fans haben deshalb sehr großen Respekt vor Nowitzki, der aus der Stadt Würzburg im Bundesland Bayern kommt.


Das merkt man immer, wenn die Dallas Mavericks in einer anderen Stadt spielen. Selbst die gegnerischen Zuschauer bejubeln den Deutschen. Einen besonderen Moment gab es für ihn bei einer Partie in Los Angeles. Dort spielte Dallas gegen eine Mannschaft namens Clippers. Kurz vor Schluss hat der Trainer von Los Angeles – er heißt Doc Rivers – das Spiel unterbrochen. Das darf er mehrmals tun, um den Spielern Tipps zu geben.

Eine Nachfolger gibt es schon

Diesmal machte er jedoch etwas Ungewöhnliches. Er nahm das Mikrofon des Hallensprechers in die Hand und forderte die Zuschauer auf, aufzustehen und für Nowitzki zu klatschen. „Einer der größten Spieler aller Zeiten“, sagte Rivers. „Ich hatte das Gefühl, dass er das verdient hatte.“ Nowitzki berichtete: „Das war emotional. Ich bin wirklich dankbar dafür.“


Nun steht aber noch nicht fest, ob er wirklich aufhören wird, Basketball zu spielen. Viele Leute wünschen sich, dass er weitermacht. Dafür setzen sich zudem seine jüngeren Mitspieler ein, weil sie von ihm noch einiges lernen können. Einer von ihnen ist Luka Doncic aus dem Land Slowenien. Experten und Fans meinen, dass er mal Nowitzkis Nachfolger bei den Mavericks werden könnte. In dieser Saison hat er in jedem Spiel durchschnittlich mehr als 20 Punkte erzielt. Für einen erst 20-Jährigen ist das schon eine Menge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben