Aktion

Hilfe für die erschöpfte Erde

Der WWF und bekannte Youtuber setzen sich gemeinsam für den Umweltschutz ein.

Der WWF und bekannte Youtuber setzen sich gemeinsam für den Umweltschutz ein.

Foto: WWF

Der WWF und bekannte Youtuber haben eine gemeinsame Aktion gestartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Überall sind Viecher, Alter!“ Der bekannte Youtuber Mr Trashpack (Deutsch: Herr Müllbeutel) hat ein kleines Abenteuer hinter sich. Er hat 24 Stunden im Wald verbracht, um so wenige natürliche Ressourcen zu verbrauchen wie möglich. Er verzichtete zum Beispiel auf fließendes Wasser, Heizungswärme oder Lebensmittel aus dem Supermarkt.

Solche Abenteuer werden in den kommenden Monaten einige deutsche Youtuber erleben. Gemeinsam mit der Umweltorganisation WWF wollen sie darauf aufmerksam machen, dass die Menschen besser auf den Planeten Erde achten und die Natur schützen sollen. Die Idee: Wenn die Youtuber Videos zum Umweltschutz auf ihren beliebten Kanälen zeigen, werden sie tausendfach angeklickt.

In der Aktion von WWF und Youtubern dreht sich alles um den Welterschöpfungstag. Das ist der Zeitpunkt im Jahr, ab dem der Mensch der Natur mehr entnimmt, als sie in einem Jahr neu produzieren kann. Damit sind zum Beispiel Wasser und Wälder gemeint. Besonders belastend für die Erde ist zudem das Gas Kohlenstoffdioxid, das durch Stromerzeugung und Verkehr entsteht. Der Welterschöpfungstag war in diesem Jahr schon Anfang August.

Moos als Klopapier

Damit das in den kommenden Jahren besser wird, ließen sich die Youtuber gerne für die gute Sache einspannen. Obwohl sie wie Mr Trashpack, der im wirklichen Leben Philipp Betz heißt, gar nicht so genau wussten, was sie erwartet. Der Youtuber hat Moos als Klopapier benutzt, Waldhimbeeren und Brennnesselsamen gefrühstückt und eine kleine Hütte aus Stöcken gebaut. Das geht alles, hat er gemerkt. Mr Trashpack sagt am Ende des Videos, dass er weniger Plastik verbrauchen und nicht immer die Heizung voll aufdrehen will.

Die nächsten Videos werden in den kommenden Monaten veröffentlicht, bis zum Welterschöpfungstag 2019. Das nächste Video wird schon am 12. September zu sehen sein. Der Youtuber Dillan White hat die WWF-Meeresverbündeten in dem Land Kroatien besucht. In seinem Beitrag geht darum, wie viel Plastik sich im Meer befindet, wie lange es sich dort hält und was wir dagegen machen können. Einige Youtuber sind für die Aktion weit gereist. „I’m Jette“ etwa besuchte Australien, um über den Klimawandel dort zu berichten.
Die Videos könnt ihr unter blog.wwf.de/overshoot sehen.

Hier sind einige WWF-Tipps zum Klimaschutz:

Achtet auf die richtige Mülltrennung: Papier gehört in die Altpapiertonne, Altglas in den Glascontainer, Kunststoffe in den gelben Sack. Metalle gehören in den Wertstoffhof.

Egal ob ihr Teewasser macht oder Nudeln kochen wollt: Wer das Wasser im Wasserkocher erhitzt, bevor es in den Topf kommt, spart Energie.

Immer das Licht ausschalten, wenn ihr aus einem Raum geht.

Wenn ihr Bücher oder Hefte für die Schule kauft, achtet auf Gütesiegel wie das FSC-Zeichen oder den Blauen Engel. Sie stehen für verantwortungsvolle Waldwirtschaft. Gut ist es auch, gleich zu Recyclingprodukten zu greifen. Kauft zum Beispiel Schulhefte aus Recyclingpapier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben