Sport

Urbanatix-Profis verraten ihre Tricks

Frieda, Lucas und Nico trainieren gerne im Open Space in Bochum, einer Trainingsstätte für Streetartistik.

Foto: Ingo Otto

Frieda, Lucas und Nico trainieren gerne im Open Space in Bochum, einer Trainingsstätte für Streetartistik. Foto: Ingo Otto

Einmal im Monat trainieren Stars der „Urbanatix“-Show Kinder im „Open Space“. Die Jungen und Mädchen lernen coole Kicks und Sprünge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das „Open Space“ (deutsch: Offener Raum) in Bochum ist eine Mischung aus Abenteuerspielplatz und Turnhalle. Hier gibt es Bodenmatten, einen Sprungkasten, ein Trampolin, ein Baustellengerüst und riesige BMX-Rampen.

In der ehemaligen Lagerhalle trainieren Top-Akrobaten. Die BMX-Künstler und Stars der Tricking- und Parkour-Szene machen sich hier fit für die „Urbanatix“-Show, die kommende Woche startet. Tricking ist eine Mischung aus Kampfsport und Tanz, beim Parkour überwindet man Hindernisse wie Wände, Mauern, Bänke und Tische.

„Das ist gar nicht so einfach“

Einmal im Monat machen die Großen aber Platz für die Kleinen. An jedem ersten Samstag im Monat heißt es „Space for Kids“ (Raum für Kinder). Das Angebot gibt es seit zwei Jahren. Die Halle ist immer voll. „Es waren auch schon Kinder aus Köln und Dortmund da“, erzählt Trainer Alex Brockmann.

Was den Jungen und Mädchen besonders gut gefällt: Viele Trainer gehören zu den Stars der „Urbanatix“-Show. Heute teilen Alex, Dennis und Bellal die 40 Kinder in drei Gruppen auf. Alex ist BMX-Artist, Dennis macht Parkour und Bellal zeigt den Kindern „coole Bewegungen auf dem Boden“, also das Tricking. Beim Aufwärmprogramm lassen alle Hände, Füße, Knie und Hüfte kreisen, dann geht es los.

Der achtjährige Nico ist zum fünften Mal bei „Space for Kids“. Er ist ein Tricking-Fan. „Ich mache selbst Bodenturnen“, erzählt der Bochumer. Auch Lucas aus Wattenscheid war schon häufiger in der Trainingshalle. Er hat in den vergangenen Jahren zweimal „Urbanatix“ gesehen. „Man darf das nicht unterschätzen, das ist gar nicht so einfach“, sagt der Elfjährige. „Aber ich bin ja hier, um es richtig zu lernen.“

Kinder trainieren im Urbanatix-Trainingszentrum

Space for Kids - Kinder bis elf Jahre können im Urbanatix-Trainingszentrum "Open -Space" Disziplinen der Show ausprobieren.
Kinder trainieren im Urbanatix-Trainingszentrum

Drehung um Drehung

Mit Dennis lernen die Kinder, wie man sich am besten seitlich über einen Sprungkasten schwingt. Alex übernimmt die Hilfestellung beim Airtricking. Hier wird auf einer sieben Meter langen Luftmatte geturnt. Die federt gut und hilft zum Beispiel beim Salto.

Bei Frieda aus Herdecke klappt der Salto schon ganz gut. Sie hat ja auch schon fleißig geübt: „Mir gefällt es, dass man hier so viele Sportarten ausprobieren kann, die man sonst nicht so aus seinem Alltag kennt“, sagt die Elfjährige.

Während die Kinder sich am Klettergerüst entlanghangeln oder die Kicks von Bellal nachmachen, gibt es viel zu sehen. „Urbanatix“-Künstlerin Gina Sibila macht Drehung um Drehung auf dem Trampolin. Immer mehr Profis kommen, um zu proben. Viele werden hier mehrere Stunden trainieren, erzählt Alex.

Für die Kinder bis elf Jahre ist nach anderthalb Stunden Schluss. Die Trainer sind zufrieden. Dennis sagt: „Die sind auf alle Fälle fitter, als ich es in dem Alter war.“

Über den Dächern der Stadt

„Grooftop – über den Dächern der Stadt“ ist in diesem Jahr das Urbanatix-Motto. Vom 17. bis zum 28. November treten Tricker, Biker, Videokünstler, Tänzer und Musiker in der Jahrhunderthalle Bochum auf.

Insgesamt werden über 50 Künstler auf der Bühne stehen.

Mehr Infos zum Showprogramm und den Terminen gibt es im Internet unter www.urbanatix.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik