Klimaschutz

Fünf gute Kinderbücher rund um den Klimaschutz

Windkraft zählt zu den erneuerbaren Energien.

Windkraft zählt zu den erneuerbaren Energien.

Foto: Jens Büttner / dpa

In diesen fünf guten Kinder- und Jugendbüchern erfahrt ihr mehr über die Ursachen und Folgen der Erderwärmung. Und ihr könnt selbst etwas tun.

In unserer Serie habt schon ihr viel über den Klimawandel erfahren. Hier stellen wir euch fünf Bücher vor, in denen ihr noch viel mehr über das wichtige Thema nachlesen könnt.

1. „Klima im Wandel“

In einem neuen Jugendbuch wird in klaren, verständlichen Texten beschrieben, welche Folgen die steigende Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre hat, warum das Eis an den Polkappen schmilzt und wie die Brände in Australien und die Wirbelstürme in Amerika zusammenhängen. Die Autorinnen blicken in die Zukunft: Was wird geschehen, wenn wir so weitermachen wie bisher? Wie kann der Klimawandel aufgehalten werden? Am Ende des Buches geht es darum, was wir selbst tun können. Ruth Omphalius/Monika Azakli: Klima im Wandel, Arena, 10 Euro (ab 12)

2. „Paulas Reise“

Eine Familie mit vier Kindern geht auf Weltreise, um selbst zu sehen, was der Klimawandel für Folgen hat. Das ist die spannende Geschichte dieses Buches. Paula und ihre Geschwister Hannah, Frieda und Mio reisen mit ihren Eltern nach Grönland, Südafrika und Albanien. Sie gehen auch zu Fuß über die Alpen. In vielen kleinen Extra-Kästen erfahrt ihr etwas über die Gletscher, die Ozeane und die Bäume. Der Vater der Kinder hat die vielen sehenswerten Fotos fürs Buch gemacht, die Mutter schrieb den Text. Ein tolles Familienprojekt! Ihr erfahrt auch, was ihr in eurem Leben verändern könnt, um das Klima zu schützen. Jana Steingässer: Paulas Reise oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte, Oetinger, 17 Euro (ab 10)

3. „123 superschlaue Dinge“

Dieses Buch müsst ihr nicht von vorn nach hinten lesen. Man kann es einfach irgendwo aufschlagen und findet immer etwas Wissenswertes, das man vielleicht noch gar nicht kannte. Zum Beispiel, dass die Sonne wie ein gigantisches Kraftwerk ist, das uns viel mehr Energie schickt, als wir brauchen. Oder dass in jeder Minute 17 Fußballfelder Wald verschwinden – durch Waldbrände oder weil die Bäume abgeholzt werden. Das Sachbuch ist originell gestaltet, mit witzigen Zeichnungen und vielen überraschenden Fakten über das Klima und die Umwelt. Mathilda Masters: 123 superschlaue Dinge, die du über das Klima wissen musst, Hanser, 18 Euro (ab 10)

4. „Das große Buch für Weltretter“

Auf 170 Seiten will das Buch zeigen: Es gibt viel zu tun, um den Planeten zu retten. Aber niemand muss es allein tun. Jeder kann an seinem Ort, mit seinen Mitteln einen kleinen Beitrag leisten. In dem Buch lernt ihr einen Mann kennen, der Bäume pflanzt, und einen anderen, der Müll aus dem Meer holt. Eine Köchin stellt sich vor, die fleischlos und regional kocht, und Prominente erzählen, was sie persönlich beim Thema Klimaschutz wichtig finden. Darunter sind auch Robert Habeck von der Partei Die Grünen und Astronaut Alexander Gerst. Das bunte Buch hat die Kapitel „Klima“, „Energie“, „Natur“, „Ernährung“, „Müll“, „Mobilität“ und „Mensch“. Darin steckt so viel Wissen, dass ihr es immer mal wieder zur Hand nehmen könnt. Martin Verg (Hg.): Das große Buch für Weltretter, Edel Kids Books, 19,99 Euro (ab 10)

5. „Wie viel wärmer ist 1 Grad?“

Dieses Buch hat den Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2020 bekommen. Ihr erfahrt darin zum Beispiel, was der ökologische Fußabdruck ist. Auch der Unterschied zwischen Wetter und Klima wird erklärt. Die Texte im Buch sind eher kurz. Die Bilder von Stephanie Marian machen viele Informationen zusätzlich klar. Kristina Scharmacher-Schreiber: Wie viel wärmer ist 1 Grad?, Beltz & Gelberg, 14,95 Euro (ab 7)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben