Interview

Forscher versuchen das Rätsel der Dinos zu lösen

Der Dino-Forscher ist viel unterwegs.

Der Dino-Forscher ist viel unterwegs.

Foto: dpa

Forscher wie Eberhard Frey fragen sich, wie früher Dinosaurier geklungen haben. Sie wollen das Rätsel lösen. Hinweise könnten Vögel geben.

Welche Geräusche haben Dinosaurier gemacht? Auf diese Frage haben Forscher wie Eberhard Frey zwar keine genaue Antwort. Gebrüllt hat der Tyrannosaurus aber sehr wahrscheinlich nicht. Eberhard Frey erzählt im Interview, dass es in der Urzeit trotzdem nicht leise war. Übrigens: Der Forscher trägt den Spitznamen „Dino“.

Den Tyrannosaurus rex kennen wir aus Filmen als brüllenden Jäger. Passt das zu den Erkenntnissen der Dino-Forscher?

Der auf der Jagd brüllende Raubsaurier ist ziemlicher Blödsinn. Mit lautem Brüllen würde er doch sämtliche Beutetiere verscheuchen. Auch heute lebende Raubtiere wie Löwen oder Tiger sind auf der Jagd sehr still. Tiere geben eher Geräusche von sich, um ihr Revier zu markieren oder ein Weibchen zu beeindrucken. Die ernüchternde Wahrheit: Wir wissen eigentlich fast gar nichts darüber, wie Dinosaurier geklungen haben.

Was spricht dafür, dass Dinosaurier Geräusche von sich gaben?

Fast alle Tiere geben Geräusche von sich, zum Beeindrucken von Feinden oder Weibchen, zum Rufen nach der Mutter oder um die Herde zusammenzuhalten. Allein das legt nah, dass auch die Saurier nicht ganz stumm waren und sich wahrscheinlich mit Geräuschen verständigt haben. Außerdem gehen wir davon aus, dass einige Dino–Arten in Herden lebten. Auch heutige Herdentiere verständigen sich auf den Wanderungen über Geräusche und Töne. Bei den Sauriern wird es wahrscheinlich nicht anders sein.

Wie könnten Saurier geklungen haben?

Die engsten lebenden Verwandten der Raubsaurier sind die Vögel. Sie machen sehr unterschiedliche Geräusche. Sie singen, gurren, fauchen und schnattern. Auch Krokodile, entfernte Verwandte der Dinosaurier, geben viele Geräusche von sich. Das könnten Anhaltspunkte für die Geräusche der Dinosaurier sein. Genau weiß das aber niemand. Vielleicht stand der Tyrannosaurus rex im morgendlichen Sonnenaufgang und hat gekräht wie ein Gockel. Das ist eine Vorstellung, die ich sehr amüsant finde.

Welche Möglichkeiten der Geräuscherzeugung gäbe es noch?

Viele Vögel machen auch mit ihrem Federkleid Geräusche. Zum Beispiel der Pfau, wenn er ein Rad schlägt und mit den Schwanzfedern rasselt. Oder die Bekassine, genannt Himmelsziege, die im Flug mit ihren äußeren abgespreizten Schwanzfedern wummern kann. Da die meisten Raubsaurier auch gefiedert waren, wäre es möglich, dass die heutigen Ruf- und Sangesfähigkeiten von Vögeln ihren Ursprung bei den Dinos hatten. Aus evolutionärer Sicht, also in der Entwicklungsgeschichte, können solche Fähigkeiten nicht einfach vom Himmel gefallen sein.

In der Dino-Forschung spielt moderne Technik eine wichtige Rolle. Mit Drohnen verfolgen die Wissenschaftler zum Beispiel kilometerlange Spuren von Dinosauriern. Mit Scannern und 3-D-Druckern können sie Schädel und Skelette nachbilden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben