Gesundheit

Experten fordern: Kinder sollen draußen spielen und toben

Rauf und runter klettern, toben, springen. Kinder brauchen Bewegung im Alltag.

Rauf und runter klettern, toben, springen. Kinder brauchen Bewegung im Alltag.

Foto: Sebastian Gollnow

Forscher beobachten, dass Kinder sich weniger bewegen als früher. Vor allem treffen sie sich kaum draußen und werden oft mit dem Auto gefahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kannst du rückwärts balancieren? Oder aus dem Stand weit springen? Auf einem Bein stehen oder mit den Händen den Boden erreichen, wenn du dich mit geraden Beinen nach vorne beugst? Und wie viele Liegestütze schaffst du?

Hunderte Kinder haben in den vergangenen Wochen und Monaten Wissenschaftlern gezeigt, wie gut sie sich eigentlich bewegen können. Sie haben bei einer Langzeitstudie über Bewegung mitgemacht. Dabei kam heraus: So viele Kinder wie nie zuvor sind in Sportvereinen aktiv. Trotzdem bewegen sie sich in ihrem Alltag immer weniger.

Forscher haben viele Kinder beobachtet

Nun beraten die Experten bei einem Treffen mit Erziehern und Übungsleitern, was gegen den Bewegungsmangel zu tun ist. Die Forscher beobachten Kinder und Jugendliche zwischen vier und 17 Jahren nämlich schon seit einiger Zeit. Deswegen konnten sie feststellen, dass ihre Bewegung im Alltag um 31 Minuten in der Woche abgenommen hat.

Das hat nicht nur damit zu tun, dass mehr gedaddelt wird oder vor dem Fernseher gesessen wird. Die Wissenschaftler sagen, dass Kinder, die weniger an ihrer Konsole spielen oder auf sozialen Medien unterwegs sind, sich auch nicht unbedingt mehr bewegen.

Warum nicht mal wieder im Freien spielen?

Warum ist das so? Kinder spielten heute sehr viel weniger im Freien als früher, sagen die Experten. Sie treffen sich kaum noch auf dem Sportplatz zum Raufen, Toben oder Ballspielen. Zudem werden Kinder und Jugendliche häufig mit dem Auto überall hin gefahren.

Fragt doch mal eure Eltern oder Großeltern, wie sie früher gespielt haben, als es noch keine Computerspiele und IPhones gab. In dem Kasten unten haben wir mal ein paar alte Spiele für draußen beschrieben, für die man nicht viel braucht und die eine Menge Spaß machen.

>>>>>>Alte Spiele mit viel Bewegung

Gummitwist: Ein Gummiband ist zwischen zwei Mitspielern aufgespannt. Der dritte springt über, zwischen und mit dem Gummi in verschiedene Figuren. Im Internet kann man tolle Anregungen finden.

Völkerball: Zwei Teams stehe sich gegenüber, in jedem Team gibt es einen Softball, mit dem die gegnerischen Spieler „abgeworfen“ werden. Raus ist, wer den Ball nicht fängt.

Verstecken: Der Sucher zählt mit geschlossen Augen bis zehn und muss dann die versteckten Mitspieler finden.

Blinde Kuh: Ein Kind ist die blinde Kuh mit verbundenen Augen, es muss aus einer Gruppe ein anderes Kind fangen und dann erraten, wer das ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben