Tiere

Drosophila, der kleine Superstar

Unterm Mikroskop erkennt man: Die Fruchtfliege hat rote Augen und einen gelb-braunen Körper.

Foto: Getty

Unterm Mikroskop erkennt man: Die Fruchtfliege hat rote Augen und einen gelb-braunen Körper.

Im Spätsommer wimmelt es in der Obstschale von Fruchtfliegen. Kein Grund zur Panik: Die Insekten sind ungefährlich – und Lieblinge der Forschung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die meisten Erwachsenen finden es schaurig, was sich jetzt in ihren Küchen abspielt: Da sind ja auf engstem Raum mehr Tiere als im Zoo! Über der Obstschale wuseln schwarze Punkte durch die Luft. Eine Wolke aus winzigen Fliegen!

Der Spätsommer ist die Zeit der Fruchtfliegen. „Igitt! Ungeziefer!“, heißt es schnell. Quatsch! Es handelt sich um echte Superstars. Die Drosophila melanogaster (das ist der griechische Fachbegriff) ist das Lieblingstier der Wissenschaftler. Kein Lebewesen ist so gut erforscht.

Fünf Nobelpreise

Die knapp 3 Millimeter langen Fliegen mögen die warme Jahreszeit. Dann fault das Obst schneller. In die matschigen Stellen legt das Weibchen bis zu 400 Eier. Innerhalb von ein bis zwei Wochen schlüpfen die Nachkommen. Schon nach zwei Tagen können die selbst wieder Eier legen. So kommen ruckzuck tausende Tierchen zusammen. Das nennen viele Menschen eklig. Biologen finden es eher spannend und nützlich.

Gerade weil sich die Fruchtfliege rasend schnell vermehrt, kann sie fast jeder züchten und beobachten. Das machen Forscher seit über 100 Jahren. Besonders ähnlich sehen uns die Fliegen ja nicht. Trotzdem haben sie viel mit Menschen gemeinsam. Wenn man ihre Körper studiert, lernt man Wichtiges über menschliche Biologie – wie kleinste Zellen aufgebaut sind, wie die Augenfarbe vererbt wird. Sogar wie das Gehirn funktioniert. Fruchtfliegen sind zwar klein, aber nicht dumm. Sie treffen schlaue Entscheidungen. Schon fünf Forschergruppen haben mit ihren Arbeiten über die Fruchtfliege den höchsten Wissenschaftspreis der Welt gewonnen: den Nobelpreis.

Mehr Wissen hilft auch in der Küche: Wer keine Fruchtfliegen mag, sollte Obst nach dem Einkauf abwaschen. Die Eier sitzen oft schon in Ritzen in der Schale. Die Fliegen werden nur zwei Wochen alt und übertragen keine Krankheiten! Also kein Grund sich zu gruseln. Besser neugierig sein, beobachten... und vielleicht eines Tages den sechsten Nobelpreis gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik