Fernsehen

„Die Sportmacher“: Laura, Stefan und eine besondere Folge

Laura Knöll und Stefan Bodemer sind die Moderatoren der Sendung "Die Sportmacher". Im KiKA-Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte - Gesund leben“ läuft am 24. September 2020 eine spezielle Folge.

Laura Knöll und Stefan Bodemer sind die Moderatoren der Sendung "Die Sportmacher". Im KiKA-Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte - Gesund leben“ läuft am 24. September 2020 eine spezielle Folge.

Foto: ZDF/Frank Hempel

Auf KiKA läuft am Donnerstag eine Sonderfolge von „Die Sportmacher“. Laura Knöll und Stefan Bodemer erzählen, worum es dabei geht.

Als wir Laura und Stefan für unser Interview anrufen, sind die beiden gerade gar nicht sportlich. Stattdessen sitzen sie in der Sonne und essen Eis. Das muss auch mal sein, finden sie. Schließlich machen sie sonst super oft Sport. Zum Beispiel in ihrer Sendung „Die Sportmacher“. In der Folge, die am 24. September 2020 um 19.25 Uhr auf KiKA läuft, ist aber vieles ganz anders als sonst.


Die Folge heute Abend gehört zum KiKA-Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte – Gesund leben!“. Habt ihr euch dafür etwas Besonderes überlegt?
Laura: Klar! Die Sendung ist ganz anders als unsere bisherigen Folgen. Normalerweise stellen wir eine außergewöhnliche Sportart vor. Oder wir zeigen eine besondere Seite einer bekannten Sportart. Diesmal geht es allgemein um die Themen Wohlfühlen und Gesundheit.

Wir waren zum Beispiel in einer Schule zu Besuch, wo Bewegung in den Unterricht eingebaut wird, zum Beispiel beim Vokabeln lernen.

Geht das besser, wenn man sich dabei bewegt?
Stefan: Das haben uns auf jeden Fall viele der Kinder erzählt. Und ich kenne es auch von mir selbst. Ich habe mir beim Lernen früher alles auf Zettel geschrieben und bin dann beim Auswendiglernen im Kreis drumherum gelaufen.
Laura:
Bewegung befördert ja auch Sauerstoff ins Gehirn, also lernt man besser.
In der Folge heute Abend geht es auch um gesunde Ernährung, oder?
Laura:
Genau. Wir erklären, wie man sich als Sportler gesund ernährt und so leistungsfähiger wird.

Habt ihr schon immer gerne Sport gemacht?
Stefan: Auf jeden Fall! Mein Papa hat mich mit zum Fußballtraining genommen, als ich drei war. Er ist Fußballtrainer. Später habe ich mit meiner Mama Tennis gespielt und mit meinem Bruder Basketball. Diese Sportarten mache ich heute noch. Außerdem mag ich Crossfit. Darauf hat mein Bruder mich gebracht. Das ist wie modernes Zirkeltraining. Es gibt verschiedene Stationen, um unterschiedliche Bereiche des Körpers zu trainieren. Das ist mega anstrengend!
Laura:
Ich habe auch schon immer gerne Sport gemacht und mit meinem Papa meine halbe Kindheit auf dem Sportplatz verbracht. Heute mache ich Triathlon.


Warum tut Sport euch gut?
Stefan:
Ich liebe vor allem das Gefühl, sich während des Sports völlig zu fokussieren und darin zu versinken, quasi eins mit der Sportart zu werden und alles andere zu vergessen. Sich in diesem Flow-Gefühl zu verausgaben macht mir unglaublich viel Spaß.
Laura: Bewegung setzt Glückshormone frei! Ich mag außerdem das Gefühl der Herausforderung und das Gefühl, wenn man erfolgreich war. Es gibt ja immer diesen Moment, wo du denkst, du kannst nicht mehr, aber dein Körper kann doch noch.

Habt ihr einen Tipp, wie man sich motivieren kann, wenn man Sport nicht so toll findet wie ihr?

Laura:
An das coole Gefühl danach denken! Und sich zum Sport mit anderen verabreden.
Stefan: Ich schaue mir immer Sportvideos auf Youtube an. Das motiviert mich mega!


Glaubt ihr, dass eure Sendung Kinder dazu motiviert, mehr Sport zu machen?
Laura: Hoffentlich!
Stefan: Ich glaube, wir wecken auf jeden Fall die Neugier für Sport und die Lust, mal was Neues auszuprobieren.

Großes Finale des Themenschwerpunktes in „Lollywood“

Beim Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte – Gesund leben“ liefen seit dem 7. September 2020 viele Sendungen zum Thema Gesundheit auf KiKA. Morgen endet der Themenschwerpunkt mit dem Lollywood-Spielfilm „Winnetous Sohn“ (19.30 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben