Musik

Die Lochis wollen keine Smartphones mehr beim Konzert

Die Zwillinge Heiko und Roman Lochmann (19) sind „Die Lochis“.

Die Zwillinge Heiko und Roman Lochmann (19) sind „Die Lochis“.

Foto: dpa

Die Lochis bringen am Freitag ihr zweites Album #WhatisLife heraus. Sie wollen bei ihrer Konzerttour nicht eine Wand voller Smartphones sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Lochis – das sind Roman und Heiko Lochmann. Zwillinge, 19 Jahre alt, Musiker und sehr erfolgreich. Ihr erstes Album #Zwilling war 2016 27 Wochen lang in den deutschen Charts. Am Freitag (31. August) kommt das zweite Album heraus. Es hat den Titel #WhatisLife und wurde in den berühmten Karma Sound Studios in Thailand aufgenommen. Sechs Wochen verbrachten die Lochis in dem asiatischen Land, um die Songs zu produzieren und die Videos zu drehen.

„Nice dass du dabei bist“

Ein paar Singles aus dem neuen Album kamen schon vorher heraus. In „Nice dass du dabei bist“ singen Roman und Heiko von einem schönen gemeinsamen Erlebnis, das durch das Zusammensein noch besser wird. Die 19-Jährigen haben eine Botschaft. Sie sagen: „Die besten Momente sind die, die ihr mit euren besten Freunden erlebt! Umgebt euch mit Leuten, mit denen ihr auf der gleichen Wellenlänge seid, die euch akzeptieren, wie ihr seid, und mit denen ihr einfach Spaß habt.“

Auch die Singles „Lava“ und „Laaazy“ (übersetzt: faul) wurden vorab veröffentlicht. Und der Song „Alpha Queen“. Darin singen Heiko und Roman von einer schüchternen Frau, die nicht angeberisch und auch gern mal allein ist.

Im Herbst auf Tournee durch drei Länder

Im Herbst gehen die Lochis auf Tournee durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Am 4. Oktober treten sie im E-Werk Köln und am 11. Oktober in der Turbinenhalle Oberhausen auf.

Von ihren Fans sind die Lochis begeistert. Sie haben inzwischen 2,6 Millionen Abonnenten bei Youtube. Was Heiko und Roman aber stört, ist, wenn die Fans bei Konzerten Songs mit ihrem Handy aufnehmen. Im Interview mit der Kinderredaktion sagte Roman: „Wir mögen es nicht, wenn wir in eine Konzerthalle gehen und eine Wand voller Smartphones sehen. Deswegen machen wir seit zwei Jahren auch Ansagen bei unseren Konzerten, dass die Fans ihre Handys nicht herausholen sollen. Im Zweifel brechen wir einen Song auch mal ab. Wir wollen die Gesichter sehen, nicht die Smartphones.“

Hautnah ein Konzert erleben

Und Heiko ergänzte: „Wir wollen unseren Fans ja auch Dinge mitgeben. Und eine Sache ist, dass unsere Fans auf unseren Konzerten mal loslassen können, dass sie mal hautnah etwas erleben können. Dass sie mitsingen können und ihre Hände benutzen, nicht ihre Handys. Das nehmen unsere Fans dankend an. Die Stimmung ist dann doppelt so gut.“

Hier geht’s zur Homepage der Lochis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben