Kino-Premiere

Die „Drei !!!“ ermitteln auf der Kino-Leinwand

Kinderreporterin Svea mit den „Drei !!!“: Alexandra Petzschmann (Franzi, links), Lilli Lacher (Kim, 2. von rechts) und Paula Renzler (Marie, rechts).  

Kinderreporterin Svea mit den „Drei !!!“: Alexandra Petzschmann (Franzi, links), Lilli Lacher (Kim, 2. von rechts) und Paula Renzler (Marie, rechts).  

Foto: Melanie Koppel

Köln.   Die „Drei !!!“ kommen ins Kino. Svea Kleine Vennekate (9) war als Kinderreporterin bei der Premiere und sprach am roten Teppich mit den Stars.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war für mich gar nicht so einfach, die Schauspieler zu befragen, weil sie auf dem roten Teppich vor der Wand mit den „Drei !!!“-Logos damit beschäftigt waren, freundlich in die Kameras zu lächeln. Und sie wurden auch schon von dem Youtuber Daniele Rizzo befragt, der vor der Absperrung laufen durfte.

Kommissar war ironisch

Aber dann hatte ich doch Glück. Hinnerk Schönemann kam zu mir. Er ist im Film Kommissar Peters. Beim Interview war er sehr ironisch. Als ich ihn fragte, welche seine Lieblingsszene ist, sagte er: „Nur die Szenen, in denen der Kommissar mitspielt, sind gut.“ Und als ich wissen wollte, ob er gerne mit Kindern spielt, meinte er auch scherzhaft: „Nein, weil sie nichts können.“ Er lachte aber und sagte dann, dass es ihm mit Kindern Spaß macht.


Auf die Kinderschauspieler war ich am meisten gespannt. Erst kamen die Nebendarsteller. Auch wenn ein paar von ihnen noch sehr klein waren, konnten sie ganz schön gut in die Kameras lächeln und posen. Dann konnte ich endlich die drei Hauptdarstellerinnen befragen. Alle waren sehr gespannt, wie der Film geworden ist. Sie hatten ihn selber noch nicht gesehen.

Stunts mit dem Skateboard

Paula Renzler (Marie) sagte, dass es ein sehr krasses Gefühl ist, auf dem roten Teppich zu stehen. Alexandra Petzschmann (Franzi) war sogar so aufgeregt, dass sie sich auf einer Skala von 1 bis 10 bei 11 einschätzen würde. Ihre Lieblingsszene ist eine Stuntszene mit dem Skateboard. Und Lilli Lacher (Kim) sagte, dass es eine megacoole Erfahrung ist. Das glaube ich den dreien sofort. Für mich war es das auch.


Anschließend konnte ich zusammen mit anderen Reportern, den Darstellern und vielen Gästen den Film anschauen. In dem geht es darum, dass die „Drei !!!“ Kim, Franzi und Marie für ein altes Theater sammeln. Kims Mutter will, dass Kim zu einem Mathe-Camp geht, aber Kim möchte lieber Theater spielen. Im Theater passieren unheimliche Dinge, deswegen will Kim erst recht nicht zum Mathe-Camp. Sie muss mit Marie und Franzi ein neues Rätsel lösen, sie sind ja die drei Ausrufezeichen: „1-2-3-Power!“


Sie belauschen die Verdächtigen, befragen einen Jungen kopfüber über einer Badewanne voll Tapetenkleister hängend und brechen nachts in das Theater ein. Sie sind sich nicht immer ganz einig, wen sie verdächtigen sollen. Es kommen viele in Frage, leider auch Menschen, die sie gerne haben.

Starke Mädchen

Nach dem Film hat sich die Regisseurin Viviane Andereggen bei allen Mitwirkenden einzeln bedankt. Ich fand es unglaublich, wie viele Leute beteiligt sind. Aber ihre Arbeit hat sich gelohnt. Der Film ist sehr weiterzuempfehlen! Er ist spannend, lustig und zeigt starke Mädchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben