Kinderreporter

Beim Pinguinmarsch im Allwetterzoo

Die Pinguine haben Ani und Georgi besonders gefallen. Immer um 14 Uhr machen sie einen Marsch durch den Zoo. Das ist ulkig.

Foto: Ralf Rottmann

Die Pinguine haben Ani und Georgi besonders gefallen. Immer um 14 Uhr machen sie einen Marsch durch den Zoo. Das ist ulkig. Foto: Ralf Rottmann

Die Flüchtlingskinder Ani und Georgi waren als Reporter in Münster unterwegs. Sie erlebten einen spannenden Tag mit vielen Tieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ani und Georgi leben noch nicht lange in Deutschland. Sie sind zwölf und acht Jahre alt und aus ihrer Heimat Georgien zu uns gekommen, gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Oma. Hier gehen sie zur Schule. Der Allwetterzoo in der Stadt Münster hat Ani und Georgi eingeladen, sich als Kinderreporter in dem Zoo umzusehen und darüber zu schreiben. Hier ist ihr Bericht:


Wir haben im Zoo in Münster viele Tiere gesehen und haben Informationen über sie gesammelt. Wir waren zum Beispiel bei den Kegelrobben und haben beim Training zugesehen. Sie konnten durch Ringe springen, mit Bällen spielen und mit den Flossen klatschen. Das sah sehr lustig aus. Die Robben haben dafür lange geübt.

Immer um 14 Uhr

Die Pinguine waren genauso lustig, wir haben sie mit Fischen gefüttert und sie haben sich darum gestritten. Manche waren auch schon satt und haben nichts gefressen. Immer um 14 Uhr gibt es einen Pinguinmarsch durch den Zoo.

Elefanten mit Gurken gefüttert

Geparden haben wir auch gesehen. Sie sind die schnellsten Läufer unter den Tieren. Sie können ihre Geschwindigkeit allerdings nur für einige hundert Meter halten. Das Besondere im Allwetterzoo ist, dass man als Besucher manche Tiere selbst füttern darf. Bei den Elefanten war das besonders schön. Wir haben sie mit Gurken gefüttert. Sie waren umsonst. Wenn man einen Salatkopf füttern wollte, musste man etwas Geld bezahlen. Es gibt im Zoo sechs verschiedene Elefanten. Es sind alles Asiatische Elefanten, man kann sie aber an ihren Ohren unterscheiden. Manche hatten zum Beispiel ein Ohr abgeknickt. Und ein Elefant hatte nur einen Stoßzahn. Elefanten benutzen ihre Stoßzähne zum Beispiel, um in der freien Natur Wasserlöcher zu graben. Die Tiger haben uns auch sehr gut gefallen. Es sind sehr schöne Tiere. Tiger können gut und leise an ihre Beute heranschleichen. Sie schwimmen auch gut und gern.

Niedliche Seelöwen

Im Robbenhaven kann man die Kalifornischen Seelöwen sehen. Da gab es eine Vorführung. Die Seelöwen waren sehr süß und sehr lustig. Sie haben mit den Pflegern getanzt. Sie sind in einem hohen Bogen aus dem Wasser heraus und wieder hinein gesprungen und den Beckenrand entlanggerutscht. Einmal ist die Tierpflegerin mit einer Robbe ganz nah zu den Zuschauern gekommen. Man durfte sie aber nicht anfassen.


Wir fanden es im Allwetterzoo sehr schön. Auf den Spielplätzen haben wir manchmal Pause gemacht. Es gab sehr große Rutschen und wir sind immer gerutscht. Auch Schaukeln und Karussells, auf denen man ganz schnell wird, gibt es auf den Spielplätzen. Wir haben im Allwetterzoo auch viele neue Sachen über Tiere gelernt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik